10 Tipps für erfolgreiches Twittern

Online Marketing

Richtig twittern - So geht´sTwitter ist momentan weltweit das am schnellsten wachsende soziale Netzwerk. Die Plattform wird mittlerweile von knapp 300 Millionen Usern zur Kommunikation und Vernetzung genutzt.

Dabei müssen Nutzer sich bei Twitter kurzfassen: Auf nur 140 Zeichen gilt es seine Botschaft zu vermitteln.

Am Anfang ist das nicht nur gewöhnungsbedürftig, sondern auch wirklich eine Herausforderung.

Wie Sie diese meistern und Ihr Twitter-Account zur erfolgreichen Kommunikationsplattform wird, verraten diese 10 Tipps!

  1. Profil vollständig füllen
    Wie in jedem anderen Sozialen Netzwerk gilt: Bauen Sie Ihr Profil zunächst vollständig auf. Das heißt: Suchen Sie einen passenden, ansprechenden Usernamen, füllen Sie alle Informationen aus und legen Sie ein Hintergrundbild, sowie ein Profilbild und einen individuellen Hintergrund fest. Die Twitter Standard Symbole und Farben zu nutzen, wirkt nicht seriös.
  2. Gängige Abkürzungen nutzen
    Nahezu jedem Nutzer fällt es anfangs schwer, seine Aussage auf 140 Zeichen zu vermitteln. Nutzen Sie deswegen bei Twitter anerkannte und bekannte Abkürzungen, wie beispielswiese BTW, eine Abkürzung für das engl. “by the way”.
  3. Die richtige Zielgruppe suchen
    Wenn Sie Twitter für Marketingzwecke nutzen, sollten Sie Ihre Follower in der passenden Zielgruppe suchen. Wählen Sie Follower, die thematisch zu Ihnen passen und deren Aufmerksamkeit Sie wecken wollen. Achten Sie dabei darauf, aktive Twitter-User zu kontaktieren und Spam-Profile zu meiden.
  4. Nutzen Sie Hashtags
    Mit dem Einsatz von Hashtags können Beiträge auf Twitter kategorisiert werden. Dadurch wird es möglich, Ihre Tweets einem bestimmten Themengebiet zu zuordnen. Hashtags erscheinen auf Twitter als Link in der Form #hashtag. Diese sind anklickbar und führen zu Tweets, die zu dem Hashtag passen. Mit Hilfe des #aufschrei schaffte es beispielsweise Anne Wizorek im Januar die gesamte Sexismus-Diskussion auf Twitter unter einem Thema zu sammeln. Hashtags können Sie nicht nur selber anlegen und in Ihren Tweets verwenden, sondern auch zur Suche nutzen, um interessante Tweets zu Ihren Interessengebieten zu finden.
  5. Retweeten für Ihr Netzwerk
    Nutzen Sie Retweets um Partnerschaften aufzubauen. Wenn Sie andere Nutzer ab und an retweeten, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese auch auf Ihr Profil aufmerksam und dementsprechend aktiv werden.
  6. Nur Aktuelles posten
    Twitter ist immer up to date! Achten Sie deswegen unbedingt darauf, dass Ihre Tweets immer auf dem aktuellen Stand sind und Sie nicht Themen aufgreifen, die User anderer Plattformen bereits geteilt haben.
  7. Sonderzeichen erregen Aufmerksamkeit
    Auch bei Twitter funktionieren Zeichen, Sonderfiguren und Großbuchstaben (in Maßen!) um Aufmerksamt zu erzeugen. Nutzen Sie diese Möglichkeit!
  8. Achtung: @ ist nicht gleich @!
    Am Anfang genutzt dient das @ in Tweets als Antwort, in der Mitte ist es eine Erwähnung. D.h. beginnt ein Tweet mit einem @, betrachtet Twitter das als Antwort. Der Tweet ist unmittelbar sichtbar für den benannten Account und für alle, die beiden Accounts (Ihrem und dem Erwähnten) folgen. Verwenden Sie das @ und den Twitternamen innerhalb Ihres Tweets, ist das eine Erwähnung. Hierüber wird der Erwähnte benachrichtigt. Der Tweet ist so wieder für alle Follower sichtbar.
  9. Twitter-Tools erleichtern die Arbeit
    Nutzen Sie Twitter-Tools. Hierfür gibt es viele externe Anbieter, die Ihnen Informationen zu Ihrem Profil, Ihren Followern etc. bieten. Mehr dazu in unserem Artikel „Richtig zwitschern mit diesen 3 Twitter-Tools“.
  10. Verbreiten Sie Ihr Twitter-Profil
    Der beste Werber sind Sie selber! Nutzen Sie Ihr Facebook-Profil, Ihren Blog oder Kommentare auf anderen Blogs, um Ihr Twitter-Profil so oft wie möglich zu verlinken. Auch auf Visitenkarten oder in E-Mail-Signaturen können Sie Ihren Twitternamen aufnehmen.

Unter Beachtung dieser 10 Punkte und mit ein bisschen Übung und Geduld wird auch Ihr Twitter-Profil schnell zur hilfreichen Social Media Plattform.

 

Ein Artikel von:
Mara Brinkmann

Mara Brinkmann studiert General Management an der Cologne Business School und arbeitet als studentische Hilfskraft bei morefiremedia Gmbh. In diesem Rahmen betreut Sie Facebook- und Twitter-Auftritte verschiedener Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu Online Marketing

Ein Kunde vertreibt sehr spezielle Produkte für eine ebenso spezifische... Mehr lesen »

Endlich gibt es ein Konferenz-Format in Deutschland, das ausschließlich... Mehr lesen »

Das SEACamp 2017 öffnete auch dieses Jahr wieder seine Tore in Jena.... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Gastautoren
Online Marketing
Kennen Sie das auch? Sie haben viel Zeit und Herzblut in die Erstellung... Mehr lesen »

Online Marketing
Werbebanner werden als Grafik- oder Animationsdatei in Webseiten... Mehr lesen »

Online Marketing
Ein Gastbeitrag von Bastian Sens von SENSational Marketing... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^