Online-Händler aufgepasst: 5 Google Shopping Tipps für’s Weihnachtsgeschäft

AdWords

Obwohl Weihnachten noch so weit weg scheint, sollten Sie sich schon heute optimal auf eine höhere Nachfrage über Google Shopping vorbereiten. Schließlich kaufen 60% der Deutschen bereits ab November Weihnachtsgeschenke ein, der Großteil von Ihnen im Web.

Ganz wichtig – stellen Sie sich schon heute auf eine erhöhte Nachfrage über Google Shopping ein. Stecken Sie möglichst früh Ihre Marketingziele und sprechen Sie Ihre Zielgruppe gezielt an. Weihnachtsaktionen, wie beispielsweise ein virtueller Adventskalender oder Aktions-Preise auf bestimmte Produkte sind effektive Möglichkeiten, Ihr Weihnachtsgeschäft über Google Shopping ins Rollen zu bringen.
Verleihen Sie Ihrer Website einen weihnachtlichen Look und erzeugen Sie dadurch ein wohliges Weihnachtsgefühl bei Ihren Besuchern. Hierbei muss natürlich nicht jedes lustige Weihnachts-Gimmick umgesetzt werden, aber grundsätzlich wirkt sich ein festliches Web-Design positiv auf die Kauflust Ihres Shop-Besuchers aus.

Tipp 1: Generation Smartphone – Berücksichtigen Sie mobile Nutzer!

Glänzen Sie mit Ihrer Web-Präsenz stets dann, wenn ein Nutzer nach Ihrem Produkt sucht. Gehen Sie dabei davon aus, dass dies auch auf mobilen Geräten der Fall sein wird. In den USA suchten letztes Jahr immerhin 35% der Weihnachts-Shopper mobil nach dem perfekten Geschenk auf Einzelhandelswebseiten. Erstellen Sie auch gezielt mobile Anzeigen für den Smartphone-Traffic in Ihrer Google Shopping Kampagne!

Tipp 2: +Top-Keyword, „Top-Keyword“, [Top-Keyword] – Keyword-Auswahl optimieren

Vergewissern Sie sich, dass Sie alle Top-Seller Keywords aus dem vergangenen Jahr berücksichtigen. Ziehen Sie sich hierfür einfach einen Keyword-Bericht aus demselben Zeitraum im Vorjahr und buchen Sie die relevanten Keywords in allen Keyword Match-Types ein. So gehen Sie sicher, dass alle verwandten Suchanfragen miteinbezogen werden. Ein tolles Tool zum einfachen Konvertieren der Keywords in die gewünschten Types ist Mike’s Markting Tool.

Tipp 3: Anzeigenrelevanz maximieren

Um möglichst viele, relevante Klicks zu generieren, ist es wichtig, das komplette Potenzial ihrer Anzeigen zu erschöpfen. Hierbei bringen neben einem guten Anzeigentext auch Features wie „Sitelinks“ und „Erweiterungen mit Zusatzinformationen“ mehr Aufmerksamkeit für Ihre Anzeigen. Dadurch haben Sie auf bestimmten Anzeigenpositionen die Möglichkeit, mehrere Links mit einer entsprechenden Beschreibung zu posten und Ihre Anzeigengröße dadurch zu verdoppeln. Bewerben Sie hier Ihre besten Weihnachtsangebote und –aktionen!

Tipp 4: „Wir liefern kostenlos!“

Laut neusten Angaben der Internet World Business, stellt der Gratis-Versand für 70% aller Einkäufer im Web ein wesentliches Einkaufs-Kriterium dar. Bieten Sie also während der Weihnachtszeit kostenlosen Versand an und fügen Sie die Leistung entsprechend in Ihren Anzeigentext ein. So können Sie die wegfallenden Einnahmen der Versandkosten durch Conversion-Steigerung locker ausgleichen.

Tipp 5: Tick Tock – Ladezeit + Serverkapazität checken

Mit einer schnellen Ladezeit und ausreichender Serverkapazität können Sie sich einen erheblichen Vorsprung zur Konkurrenz verschaffen und das Potenzial Ihrer Marketing-Kampagne auch wirklich ausschöpfen. Überprüfen Sie daher die Ladezeit Ihrer Seite. Die Weihnachtszeit gilt als sehr hektische Zeit, entsprechend werden Ihre potenziellen Kunden weder Geduld noch Verständnis für eine nicht bzw. langsam ladende Seite haben.

Tipp 6: Gibt’s nicht geht nicht – Lieferbarkeit im Auge behalten

Stellen Sie sicher, dass Ihre Top-Seller Produkte stets verfügbar sind und es zu keinen Lieferengpässen seitens des Herstellers oder Zulieferers kommt. Überlegen Sie sich einen Plan B für Notfallsituationen, um keine unnötigen Erfolgseinbußen in Kauf zu nehmen.

Tipp 7: Vor Weihnachten ist nach Weihnachten – das Umtauschgeschäft beherrschen

Da nicht jedes Geschenk unterm Weihnachtsbaum immer genau den Geschmack trifft, ist es wichtig, eine kundenfreundliche Retouren-Politik anzubieten. Eine umfangreiche Kunden-Betreuung (auch nach Kaufabschluss) sorgt unter anderem dafür, dass der teuer umworbene Kunde auch während des Jahres wieder in Ihrem Shop einkauft.

Bildnachweis Vorschaubild:
marketingfire.de Weihnachtsgeschäft 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Im April 2016 feierte Google Ad Grants sein 13. Jubiläum. Da das Programm... Mehr lesen »

Ein Kunde vertreibt sehr spezielle Produkte für eine ebenso spezifische... Mehr lesen »

Das SEACamp 2017 öffnete auch dieses Jahr wieder seine Tore in Jena.... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Julia
Facebook
Heute stelle ich Ihnen die Custom Audiences auf Facebook vor und erkläre... Mehr lesen »

Facebook
Vielleicht sind sie Ihnen auch schon begegnet – die interaktiven... Mehr lesen »

AdWords
In der Google AdWords Oberfläche wird es bei der Einstellung von Anzeigen... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^