7 Tipps für mehr Kommentare auf Ihrem Blog

Online Marketing

Blogartikel schreiben ist nicht unbedingt die Lieblingsdisziplin von Unternehmen und Ihren Mitarbeitern, obwohl man weiß wie wichtig Blogartikel für die Suchmaschinenoptimierung und die Bindung der Webseitenbesucher sind. Aber oft wir dies viel zu sehr vernachlässigt.

Zudem ist die Frustration groß, wenn man wenige Leser hat und kaum Kommentare erhält. Dies lässt sich sehr einfach ändern.

Warum ist es überhaupt wichtig, dass Sie Kommentare auf Ihren Blog erhalten?

Durch die Kommentare erfahren Sie mehr über Ihre Leser und Rückmeldung zu dem von Ihnen geschriebenen Blogartikel. Sie werden Ihre Blogartikel immer mehr an die Wünsche und Vorlieben Ihrer Leser anpassen können. Zudem werden Sie feststellen können, ob Ihr Blogartikel überhaupt hilfreich, für den Nutzer, war.

Nur durch Kommentare können Sie Ihren Blog erfolgreich gestalten und besser auf Ihre Zielgruppe anpassen.

Sie fragen sich nun sicherlich welche 7 Tricks Sie anwenden können, um vermehrt Kommentare zu erhalten. Sie werden sehen wie einfach es sein kann.

1. Jeder benötigt einen Grund zum Kommentieren

Alles was Menschen tun muss begründet sein. Wer will denn schon etwas Sinnloses machen – und dafür auch noch die wertvolle Zeit verschwenden. Natürlich niemand. Daher ist es enorm wichtig, dass man den Leuten einen Grund liefert, warum es so wichtig ist einen Blogartikel zu kommentieren.

Ein Grund könnte sein, dass Leser Ihre eigenen Erfahrungen anderen weitergeben wollen. Dazu ein Beispiel wie dies aussehen könnte:

„Warum benutzt du ein Iphone und kein Samsung Smartphone? Welche Vorteile hat das Iphone für dich. Schreib einen Kommentar, damit jeder die Vorteile eines Iphones kennenlernen kann.“

2. Kritiker bringen Ihren Blogartikel weiter

Der Blogartikel sollte immer offen geschrieben werden. Er sollte keinesfalls wie ein feststehendes Gesetz klingen. Denn wenn dies so ist, wird keine kontroverse Diskussion stattfinden können. Wenn Sie Glück haben, erhalten Sie ein Kommentar der sagt: „Toller Blogartikel“. Dies wird Sie aber nicht sehr weit bringen. Sie benötigen auf jeden Fall auch Kritiker um an sich und Ihren Artikeln arbeiten zu können. Kritiker liefern Ihnen Ideen zur Verbesserung Ihres Blogs.

3. Fragen im Blogartikel

Stellen Sie Kontroverse Fragen, wie „Gibt es einen Gott“ um vermehrt Kommentare zu erhalten. Denn genau bei diesen Fragen werden Sie Befürworter und Gegner herbeirufen, denen es wichtig ist diese Fragen zu klären und zu kommentieren. Man möchte solche Fragen keinesfalls unkommentiert stehen lassen.

Auch sehr hilfreich ist es, wenn Sie offene Fragen stellen. Wenn Sie bspw. die Frage stellen: „Haben Sie Freude an der Nutzung Ihres Iphones?“, dann ist die Antwort meistens ja oder nein. Jedoch wollen Sie mehr als nur Kommentare mit einem Wort. Besser fragen Sie: „Was war Ihre schönste Erfahrung mit Ihrem Iphone“. Bei dieser Frage werden Sie viele tolle Kommentare erhalten. Jeder hat das Bedürfnis seine Erfahrungen an andere weiterzugeben – vor allem positive.

4. Fordere direkt zum Kommentar auf

Menschen sind von Natur aus hilfsbereit und können eine Bitte nur schwer ausschlagen. Nutzen Sie genau dies zu Ihrem Vorteil. Wenn Sie niemanden auffordern oder darum bitten Ihren Blogartikel zu kommentieren, dann wird dies auch niemand tun. Die Aufforderung sollte präzise gestellt werden. Ein „Bitte kommentiere diesen Artikel“ wird nur zur Folge haben, dass Sie Kommentare erhalten wie: „Guter Artikel“, „Artikel ist okay“. Stellen Sie Fragen wie: „Welche Inhalte haben Ihnen bei diesem Artikel besonders gut gefallen?“ Dadurch bekommen Sie qualitativ hochwertigere Kommentare die Ihnen weiterhelfen Ihren Blog zu verbessern.

5. Hürden vermeiden

Das Internet ist bekannt und beliebt für seine Anonymität. Daher sollten Sie diese für Ihrer Nutzer auch wahren. Geben Sie jedem die Chance mit seinem Nick-Name zu kommentieren. Verpflichten Sie keinen sich erst anmelden zu müssen um überhaupt das Recht zu erhalten Beiträge zu kommentieren. Das bringt Sie nicht weiter, da kaum jemand sich bei einem Blog anmelden möchte, da er darin keinen großen Vorteil für sich selbst sieht.

Zudem benötigen Sie keine realen Namen von den kommentierenden Nutzern, da Sie das nicht weiter bringt.

Achtung: Schalten Sie Kommentare manuell frei. Denn wer anonym kommentiert, kann sich schnell auch mal in der Wortwahl vergreifen und sich unangemessen äußern. Solche Äußerungen haben unter Ihrem Blog nichts verloren. Genauso wenig Kommentare die Werbelinks zu anderen Seiten oder Produkten beinhalten. Häufig handelt es sich bei solchen Links um Spam-Nachrichten.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie kritische Kommentare verbergen. Auch diese sollten Sie veröffentlichen. Das zeigt Offenheit den Lesern gegenüber. Jedoch ist es ratsam jeden Fall Stellung zu den Kommentaren nehmen um die Interaktion zu fördern.

6. Offenheit für Fragen zeigen

Da man nicht alles zu einem Thema in einen Blogartikel packen kann, geben Sie den Lesern das Signal, dass Sie Ihnen gerne Fragen stellen dürfen mit Hilfe der Kommentarfunktion. Genau dies wird Ihnen helfen festzustellen, was den Nutzern in Ihren Artikeln fehlt.

Sie sollten die Fragen ernst nehmen, und sich darum bemühen diese auch schnell zu beantworten. Natürlich sollte man auch die anderen Kommentare von Lesern kommentieren.

7. Das Formular

Das Formular um Kommentare zu hinterlassen, sollte so einfach wie nur möglich gestaltet sein. Jeder muss sofort verstehen, in welche Felder er welche Texte eingeben soll.

Zudem ist es wichtig, die mobilen Geräte nicht außer Acht lassen. Viele lesen Blogartikel vermehrt auf mobilen Geräten, daher sollte man auch mit diesen Geräten ohne Aufwand Kommentare hinterlassen können.

Daher achten Sie darauf, dass das Formular für mobile Geräte angepasst ist. Damit vermeiden Sie diese Nutzer als Kommentatoren zu verlieren.

Fazit

Testen Sie diese 7 Tipps in Ihrem Blogartikel und freuen sich über vermehrt Kommentare. Welchen Tipp für einen guten Blogartikel würden Sie gerne anderen mit auf den Weg geben? Schreiben Sie dies gerne unter dem Blogartikel in das Kommentarfeld hinein.

Bildnachweis Vorschaubild:
© Syda Productions - fotolia.com

2 Antworten zu “7 Tipps für mehr Kommentare auf Ihrem Blog”

  1. Alex L sagt:

    Hallo Philipp,
    gute und nachvollziehbare Tipps, die ich schon zum grössten Teil umsetze und aber die Lernfähigkeit habe ich bis heute nicht verlernt und lerne oft dazu.

    Auch ist sehr hilfreich, wenn die letzten Kommentare in der Sidebar erscheinen. Dort will jeder sich sehen und wird vielleicht zum Feedbackgeben animiert.

    Zeitnahes Beantworten der Kommentare ist schon mein Alltag, aber ich springe nicht gleich auf, wenn kommentiert wird. Erstmals alles checken, ob es Spam oder nicht ist. Solche SEO-Spammer finden immer wieder auf meine Blogs, weil ich wohl noch mit DoFollow-Kommentaren am Arbeiten bin. Das ist nämlich das, was viele dazu bewegt, zu kommentieren.

    Zumindest kann ich es so beobachten. Ich selbst hinterlasse Feedback, auch wenn NoFollow vorliegt, was mir nichts ausmacht. Es geht mir um die gegenseitige Vernetzung und den Austausch unter Gleichgesinnten.

    Heute ist übrigens mein Kommentier-Samstag und ich habe für dich eine doFollow-Verlinkung vorgemerkt. Später dann auf Internetblogger.de 😉

    • Philipp sagt:

      Hallo Alex,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich, dass dir mein Beitrag gefallen hat.

      Viele Grüße
      Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu Online Marketing

Zusätzlich zur Anruferweiterung bietet Google AdWords seit kurzem die... Mehr lesen »

Sollte man auf die eigene Brand bieten? Ja oder nein? Ein Thema, das... Mehr lesen »

Parallel zur SMX findet 2017 nicht nur die AllFacebook Marketing... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Philipp
Facebook Online Marketing
Bisher konnte man als Unternehmen nur den sogenannten Standard-Instagram... Mehr lesen »

AdWords Online Marketing
Sie kennen das nur zu gut. Ihre Kampagne funktioniert hervorragend. Jedoch... Mehr lesen »

Facebook
Versetzen wir uns kurz in folgende Situation: Sie haben viel Zeit... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
Facebook

Bilder einfügen in Facebook-Kommentaren – Gut oder schlecht?

Bereits im Juni war es bei Facebook-Profilen schon möglich Kommentare mit Bildern zu versehen. Für... Mehr lesen »
^