AdWords Anzeigenerweiterungen: Nützliche Helfer zur Aufmerksamkeitssteigerung

AdWords

Update

 

Inzwischen gehören die manuellen Anzeigenerweiterungen bei AdWords zum Standard Repertoire: Sie ermöglichen es, weiterführende Informationen in Anzeige zu platzieren und sie dadurch in den Suchergebnissen inhaltlich und optisch aufzuwerten. Bei zunehmendem Wettbewerb und weniger zur Verfügung stehenden Werbeplätzen in den Suchergebnissen also eine sehr nützliche Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Nutzer auf die eigenen Anzeigen zu lenken und die Klickraten zu erhöhen.

Dabei ist nicht jede Anzeigenerweiterung für jede Kampagne geeignet. Nachfolgend aufgeführt ist eine Übersicht der aktuell verfügbaren manuellen Anzeigenerweiterungen in AdWords.

 

Auf Kampagnen- oder Anzeigengruppen-Ebene gelangen Sie ins Menü für die Anzeigenerweiterungen:

adwords.google.com - Anzeigenerweiterungen

 

Hier haben Sie die Wahl zwischen folgenden Anzeigenerweiterungen:

 

 1. Standorterweiterungen

 

Vor allem für lokal tätige Unternehmen ist diese Funktion sehr gut geeignet: Sie können die Adresse Ihres Firmenstandorts angeben, sodass diese nicht nur in der Anzeige, sondern auch in Google Maps angezeigt wird. Auch Öffnungszeiten lassen sich ergänzen. Für Nutzer mit einem Smartphone wird auch die Entfernung zu Ihnen angezeigt:

 

google.com

google.com

 

 

2. Anruferweiterungen (Click-to-Call)

 

Click-to-Call-Erweiterungen sind nur bei mobilen Suchanfragen sichtbar. Die Anzeigen werden dabei mit einem Button versehen, über den der Nutzer direkt beim Unternehmen anrufen kann:

support.google.com

support.google.com

 

 

3. Sitelink-Erweiterungen
Verlinken Sie ausgehend von Ihren Adwords-Anzeigen auf eine Seite mit mehreren Unterseiten? Perfekt, dann nutzen Sie Google Sitelinks, um beispielsweise auf verschiedene Produkte oder andere Unternehmensbereiche zu verlinken oder direkt auf Ihr Kontaktformular zu verweisen:

 

google.com

google.com

 

Pro Sitelink sollte auch eine Beschreibung hinzugefügt werden (ähnlich einer Headline und einem Anzeigentext). Nicht immer werden diese Beschreibungen jedoch mit dem Titel ausgespielt:

 

google.com

google.com

 

Sitelinks werten Ihre Anzeige optisch auf und führen in der Regel zu einer höheren Klickrate. Von den hinzugefügten Sitelinks werden bei Desktop Anzeigen maximal 6, bei mobilen Anzeigen maximal 4 ausgeliefert.

Übrigens: Der Klick auf einen Sitelink hat denselben CPC wie ein „normaler“ Klick. Im AdWords Konto können die Sitelinks auch nach ihren Impressionen, Klicks und Conversions ausgewertet werden.

 

 

4. Erweiterungen mit Zusatzinformationen (Callout Extensions)

 

Die Callout Extensions wirken auf den ersten Blick ähnlich wie Sitelinks. Diese zusätzlichen Informationen sind jedoch nicht klickbar. Sie eignen sich gut, um zusätzliche, prägnante USPs unterzubringen: Informationen zu Dienstleistungen oder dem Unternehmen selbst, besonderes Zertifizierungen oder Qualitäten:

 

google.com

google.com

 

google.com

google.com

 

 

5. Rezensionserweiterungen

 

Diese Erweiterungen dienen dazu, positive Rezensionen und Bewertungen von Drittanbietern in der Anzeige wiederzugeben. Die Rezensionen dürfen dabei umschrieben werden (aufgrund der begrenzten Zeichenzahl), müssen aber im Kern natürlich dem Original entsprechen:

 

google.com

google.com

 

 

Wichtig: Es gibt eigne Richtlinien von Google bezüglich der Rezensionserweiterungen: Die Glaubwürdigkeit der externen Quellen muss gegeben sein, Bewertungen müssen aktuell, eindeutig und aussagekräftig sein. Eine Übersicht aller Anforderungen gibt es in den AdWords Werberichtlinien.

Alle Details zu den Rezensionserweiterungen haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

 

 

6.Snippet-Erweiterungen

Über die Snippet-Erweiterungen können Sie bestimmte Merkmale Ihrer Produkte hervorheben und Nutzern detailliertere Informationen zur deren Eigenschaften zur Verfügung stellen. In einem Online Shop könnten das beispielsweise bei einer Anzeige zu Lederstiefeln verschiedene Stile sein, Marken, Ausstattungen und Kategorien in Hotels oder ähnliches:

 

support.google.com

support.google.com

 

Es gibt aktuell nur eine vordefinierte Überschriften für Produkt- und Dienstleistungskategorien, sodass nicht für jedes Produkt eine passende Kategorie verfügbar ist.

 

 

7. Preiserweiterungen

Seit Kurzem gibt es die Preiserweiterungen für mobile Anzeigen. Hiermit lassen sich zum Beispiel konkrete Dienstleistungen oder Produkte mit dazugehörigen Preisen unter den Anzeigen abbilden:

 

support.google.com

support.google.com

 

 

Nutzer können so Preisangebote vergleichen und landen beim Klick auf eine der Dienstleistungen direkt auf einer passenden Unterseite des Unternehmens.

Wichtig: Um die Preiserweiterungen zu nutzen, muss die verknüpfte Zielseite auch für Mobilgeräte optimiert sein.

 

 

8. Nachrichten-Erweiterungen (Click-to-Message)

Eine recht neue Erweiterung ist die Nachrichten-Erweiterung, die nur für mobile Anzeigen verfügbar ist. Hierüber wird Nutzern die Möglichkeiten geboten, eine SMS an das Unternehmen zu senden, um zum Beispiel einen Termin zu vereinbaren oder Informationen anzufordern:

support.google.com

support.google.com

 

 

Wichtig: Die hinterlegte Nummer muss daher SMS senden und empfangen können.

Einen weiterführenden Artikel zu den Nachrichten-Erweiterungen gibt es hier auf unserem Blog.

 

 

9. App-Erweiterungen

Diese Art der Anzeigenerweiterung dient nicht nur dazu, Apps für Smartphones und Tablets zu bewerben, sondern auch, die Downloads zu erhöhen. Unter den mobilen Anzeigen wird ein Link zum Google Play Store oder App Store eingefügt, über den man die entsprechende App direkt downloaden kann:

support.google.com

support.google.com

 

 

Fazit

Auch wenn sich nicht jede Anzeigenerweiterung für jede Kampagne eignet, sollten die Erweiterungen doch zum Standard bei der Anzeigenerstellung gehören. Sie sind ein gutes Mittel, um mehr Informationen in die Werbebotschaft aufzunehmen, das eigene Unternehmen und Produkte bzw. Dienstleistungen zu bewerben, und letztendlich durch die optische und inhaltliche Aufwertung der Anzeigen auch die Klickrate zu erhöhen. Gerade seit dem Wegfall der Anzeigen auf der rechten Seite der Suchergebnisse und damit steigendem Wettbewerb um die verbliebenen Werbeplätze ist das eine empfehlenswerte Möglichkeit.

Google experimentiert immer wieder mit neuen Anzeigenerweiterungen. Gerade für mobile Anzeigen dürfte es also in Zukunft neue nützliche Anzeigenerweiterungen geben. Sobald es neue Erweiterungen gibt, testen wir sie und berichten in diesem Artikel von den Updates.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Jeder AdWords Account-Manager kennt das: Besonders in großen, gepflegten... Mehr lesen »

So erstellen Sie den Bericht „Bezahlte und organische Suche“... Mehr lesen »

AdWords bietet für Kampagnen im Displaynetzwerk zahlreiche... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sina
AdWords
AdWords bietet für Kampagnen im Displaynetzwerk zahlreiche... Mehr lesen »

AdWords
Update   Inzwischen gehören die manuellen Anzeigenerweiterungen bei... Mehr lesen »

Analytics
Auf der SMX East im Oktober 2016 kündigte Babak Pahlavan (Senior Director... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^