AdWords Conversion Tracking einrichten: So geht´s!

AdWords

Conversion Tracking ermöglicht es Ihnen, die Leistung Ihrer AdWords Kampagne und Ihren Return on Investment zu beurteilen. Denn mit Hilfe dieses Tools können Sie Keywords, die besonders viele Conversions generieren identifizieren und Ihre Kampagne auf dieser Grundlage optimieren. Conversion Tracking ermöglicht es zu sehen, wie die Nutzer reagieren, nachdem Sie auf Ihre Anzeige geklickt haben: Führen Sie Ihr definiertes Conversion Ziel aus oder verlassen Sie die Seite, weil Sie nach der Eingabe des Suchbegriffs etwas anderes auf Ihrer Landingpage erwartet haben?

Aus diesem Grund ist ein funktionierendes Tracking für jeden, der AdWords Anzeigen schaltet für die Leistungsbewertung unumgänglich:

Folgende Conversion Ziele können erfasst werden

  •  Generierte Käufe oder Anmeldungen
  • Download von Apps
  • Anrufe auf Grundlage der AdWords Anzeigenschaltung

Selbst Conversions, die offline generiert wurden, können durch Datenimport in der AdWords Oberfläche sichtbar gemacht werden. Wie das funktioniert beschreibt Sarah in ihrem Artikel zu diesem Thema.

Und so richten Sie Conversion Tracking für Ihre Website ein:

1.       Conversion Code generieren

Damit Conversions erfasst werden können, müssen Sie auf Ihrer Danke- oder Bestellbestätigungsseite einen Codeschnipsel einbauen.

Und hier so generieren Sie diesen Conversion Code:

  1. 1. Klicken Sie innerhalb Ihres AdWords Kontos auf Tools und im Anschluss auf Conversion:

Conversion

 

  1. 2. Klicken Sie im Anschluss auf „+Conversion“ und vergeben Sie einen Namen für Ihre Conversion:

Conversion benennen

 

  1. 3. Unter dem Punkt „Quelle“ wählen Sie aus, wo Ihre Kunden die Conversion ausführen. Klicken Sie anschließend auf „Speichern und fortfahren“.

 

  1. 4.  Auf der nächsten Seite bestimmen Sie zu allererst den Conversion Wert – dabei haben Sie folgende Optionen:
  • Jedes Mal den gleichen Wert verwenden:
    Wählen Sie diese Option, wenn all Ihre Conversions denselben Wert haben
  • Conversion Wert kann variieren:
    Mit dieser Auswahlmöglichkeit können Sie transaktionsabhängige Werte messen (z.B. Kaufpreis).
    ACHTUNG:
    Wählen Sie diese Option aus, muss Ihr Conversion Code zusätzlich angepasst werden. Wie das funktioniert, können Sie hier nachlesen!
  • Keinen Wert zuweisen:
    Wenn all Ihre Conversions denselben Wert haben, können Sie entweder die erste oder diese Option verwenden

 

Conversion Tracking einrichten

 

  1. 5. Als nächstes legen Sie die Zählmethode fest:
  • Alle Conversions:
    Gezählt werden alle Conversions, die nach dem Klick auf eine Anzeige erfolgen (Empfohlen für Verkäufe)
  • Einmalige Conversions:
    Es wird pro Klick auf eine Anzeige nur eine Conversion gezählt (Empfohlen für die Leadgenerierung)

 

  1. 6. Legen Sie im nächsten Schritt den Tracking Zeitraum fest – also wie lange, nachdem ein Nutzer auf Ihre Anzeige geklickt hat, diesem Conversion Ziel zugeordnet werden soll.

Beispiel: Wenn Sie den Zählzeitraum auf 30 Tage festlegen, werden nach einem Klick auf Ihre Anzeige dem Conversion Ziel 30 Tage lang die Conversions zugeordnet.

 

  1. 7. Bei der Option Conversion Kategorie wählen Sie nun aus, was eine Conversion genau ist (Diese Zuweisung hat keinen direkten Einfluss auf das Tracking und dient nur der besseren Übersicht innerhalb Ihres Kontos)
  • Kauf/Verkauf
  • Anmeldung
  • Anfrage
  • Aufrufen einer Schlüsselseite
  • Sonstiges
  1. 8. Die Auszeichnungssprache ist für Sie nur von Relevanz, wenn Sie das Conversion Tracking bei Werbung für Mobilgeräten einsetzen.

 

  1. 9. Mit Hilfe der Tracking Anzeige schaffen Sie Transparenz auf Ihrer Seite, denn mit dieser Option können Sie die Besucher Ihrer Bestätigungsseite durch einen kleinen Hinweis darüber informieren, dass dieser Besuch (anonymisiert) aufgezeichnet wird. Ob Sie an dieser Stelle die ein- oder zweizeilige Anzeige wählen, ist für das Tracking unerheblich.

Klicken Sie jetzt im Anschluss auf „sichern und fortfahren“

 

  1. 10. In der nächsten Ansicht werden Sie gefragt, wer Änderungen an Ihrem Code vornimmt: Sie oder Ihr Webmaster.

Code ändern

 

Wählen Sie die erste Option aus, wenn Sie den nun generierten Conversion Code zum Einbau direkt an Ihren Webentwickler schicken möchten oder die zweite Option, wenn Sie den Code direkt generieren möchten.

Fertig.

2.       Conversion Code einbauen

Der Conversion Code ist nun einbaufertig. Um aufzeichnen zu können, muss er im Anschluss nur noch auf der Bestätigungsseite zwischen den Tags <body></body>eingebaut werden.

3.       Conversion Code prüfen

Überprüfen Sie unbedingt, ob Ihr Conversion Code korrekt eingebunden ist. Am besten nutzen Sie dazu das Chrome Ad-On „Google Tag Assistant“.

Hiermit können Sie direkt auf Ihrer Danke-Seite überprüfen, ob Ihr Conversion Code (und gegebenenfalls weitere Codes) korrekt eingebaut wurde und funktionstüchtig ist:

Conversion Code prüfen

4.       Conversions messen und auswerten

Um die gewonnenen Daten nun innerhalb Ihrer AdWords Oberfläche nutzen zu können, sollten Sie die Spalten in Ihrer Kampagnenansicht um die entsprechenden Conversion-Daten erweitern:

Klicken Sie dazu auf „Spalten anpassen“:

Spalten anpassen

 

Und wählen Sie anschließend unter der Kategorie „Conversions“ die für Sie spannenden Leistungswerte aus.

SpalteConversion

 

Fazit: Die Schaltung von AdWords Anzeigen kostet Geld – in vielen Branchen sogar richtig viel Geld. Aus diesem Grund sollten Sie natürlich auch wissen, ob das investierte Geld gut angelegt ist oder Tag für Tag verbrannt wird. Arbeiten Sie für eine gewinnbringende AdWords-Kampagne daher auf jeden Fall mit Conversion-Tracking und optimieren Sie Ihre Kampagnen somit Schritt für Schritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

So erstellen Sie den Bericht „Bezahlte und organische Suche“... Mehr lesen »

AdWords bietet für Kampagnen im Displaynetzwerk zahlreiche... Mehr lesen »

Nachdem Sie den dynamischen Remarketing-Tag erstellt und auf Ihrer Website... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Petra
AdWords
Die Nutzung von Anzeigenerweiterungen bei Google AdWords Suchkampagnen... Mehr lesen »

AdWords
Es ist ca. ein Jahr her, seitdem PLA-Kampagnen (Product-Listing Ads) auf... Mehr lesen »

AdWords
Nachdem ich im ersten Teil bereits die Vorteile von Anzeigentests und... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^