AdWords Kampagnenoptimierung mit Google Analytics

Analytics

In meinem letzten Beitrag habe ich darüber geschrieben, welche Möglichkeiten der Datenanalyse Sie mit Segmenten innerhalb von Google AdWords haben. Diese Funktion gibt Ihnen die wunderbare Möglichkeit, das Verhalten Ihrer Zielgruppe bis zum Zeitpunkt des Klicks auf Ihre Anzeige genauestens zu analysieren. Doch was passiert nach dem Klick auf Ihre AdWords-Anzeige? Dann verschwindet der User in einem riesigen schwarzen Loch – Ihrer Website bzw. Landingpage.

Doch dafür gibt es eine Lösung: Google Analytics. Denn mit diesem Instrument können Sie Ihre Seitenbesucher auch auf Ihrer Website weiter verfolgen.
Wenn Sie sich den gesamten Prozess –  von der Suchanfrage bis hin zum Sale (oder was auch immer Ihr Conversion-Ziel ist) –  ansehen möchten, können Sie beide Instrumente kombiniert benutzen.

Die Verknüpfung Ihres Analytics Kontos mit Ihrem AdWords Kontos ist relativ einfach.
Gehen Sie zunächst sicher, dass Sie für beide Konten einen Administrator-Zugang besitzen – nur dann ist die Verknüpfung möglich. Wenn Sie bereits ein AdWords-Konto besitzen, aber noch kein Analytics-Konto empfehle ich folgende Vorgehensweise:

  1. Loggen Sie sich in Ihr AdWords-Konto ein und klicken Sie unter Tools und Analysen auf Google Analytics

 

Auf der Folgeseite werden Ihnen die einzelnen Schritte der Anmeldung aufgezeigt:

 

 

2. Klicken Sie jetzt auf den Button „Anmeldung

3. Geben Sie die Kontoeinstellungen ein

–          Handelt es sich um eine Website oder eine App, die analysiert werden soll?

–          Welche Website/App soll analysiert werden?

–          Wie ist die URL der Website, die Sie analysieren möchten?

–          Wie soll Google die gesammelten Daten verwenden?

 

 

4. Nachdem Sie alle Eingaben gemacht haben und auf den Button „Tracking-ID abrufen“ geklickt haben, müssen Sie nur noch die Nutzungsbedingungen akzeptieren und schon erhalten Sie Zugang zum Tool.

5. Sie erhalten zunächst einmal den Analytics Tracking-Code, den Sie im nächsten Schritt auf allen Seiten, die Sie analysieren möchten, einbauen müssen:

 

Kommen wir nun zur Verknüpfung mit AdWords:

  1. Gehen Sie in Ihre Kontoliste und wählen Sie Ihr geradeeingerichtetes Konto aus, indem Sie darauf klicken. Jetzt sollten Sie folgende Ansicht sehen:

 

2. Klicken Sie auf den Tab „Datenquellen“

3. Ihr AdWords-Konto wird Ihnen hier bereits zur Verknüpfung angeboten:

 

4. Klicken Sie auf „Konten verknüpfen“

5. Jetzt Können Sie auswählen, ob Sie manuelles Tagging oder Auto Tagging aktivieren wollen. Ohne weiter auf das manuelle Tagging einzugehen, empfehle ich Ihnen, das Auto Tagging zu verwenden – Sie sparen sich eine Menge Zeit und Arbeit, da Sie mit dieser Variante nicht jede Ziel-URL manuell mit einem Messparameter ausstatten müssen; Google übernimmt das für Sie automatisch.

Ihre Konten sind nun miteinander verknüpft – jetzt müssen Sie nur noch warten, bis die ersten Besucher auf Ihrer Seite waren, damit Sie sich die entsprechenden Berichte in Google Analytics ansehen können.

AdWords Daten in Analytics aufrufen

Innerhalb der Berichte-Funktion können Sie sich jetzt Details zu Ihren Besuchern anzeigen lassen. Klicken Sie auf Besucher >> Besucherquellen >> Werbung >> AdWords, um sich alle mit AdWords in Zusammenhang stehenden Daten anzeigen zu lassen.

Sie haben nun die Möglichkeit, Ihre AdWords Kampagnen, Anzeigengruppen oder gebuchten Keywords etwas genauer unter die Lupe zu nehmen:

Stellen Sie beispielsweise fest, dass Ihre Kampagnen zwar viele Besucher auf Ihre Seite bringt, diese aber bereits nach kurzer Ansicht  wieder abspringen, besteht möglicherweise bei Ihrer Landeseite Handlungsbedarf.  Vielleicht treffen Sie nicht den Ton, den der User, nachdem er auf Ihre Anzeige geklickt hat, erwartet. Oder Sie versprechen in Ihrer AdWords-Anzeige etwas, das Sie auf der Landeseite nicht erfüllen?  Wenn der Nutzer bereits nach einer Seite abbricht, heißt das sehr wahrscheinlich, dass der Content auf Ihrer Seite nicht interessant genug für ihn ist.

 

 

 

Analytics Daten in AdWords

Diese Funktion ist noch relativ neu. Seit Ende letzten Jahres ist es möglich, Analytics Daten zurück in die AdWords-Oberfläche zu importieren.

Dazu müssen Sie folgendes tun:

  1. Klicken Sie in AdWords auf „mein Konto“, dann auf „Verknüpfte Konten“
  2. Fügen Sie die Analytics-Profile hinzu, für die Sie die Daten in AdWords abrufen möchten und speichern Sie dann (Sie können jederzeit mehr Profile hinzufügen oder verknüpfte Profile wieder entfernen)

 

 

3. Wenn Sie jetzt wieder zurück in Ihre Kampagnen-Ansicht wechseln, können Sie mit der Funktion „Spalten“ die Analytics Zahlen einblenden lassen:

 

 

Damit ersparen Sie sich den Wechsel zwischen den beiden Instrumenten. Sie können Ihre Analytics Daten direkt dort sehen, wo Sie sie benötigen. Und wenn Ihnen die in AdWords angezeigten Daten nicht ausreichen, wissen Sie jetzt, wo Sie die Daten detaillierter einsehen können.

Eine Antwort zu “AdWords Kampagnenoptimierung mit Google Analytics”

  1. Bastian sagt:

    Danke für den Tipp. Analytics in Adwords hatte ich bis jetzt noch gar nicht in Erwägung gezogen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu Analytics

Auf der SMX East im Oktober 2016 kündigte Babak Pahlavan (Senior Director... Mehr lesen »

„Was soll ich eigentlich mit diesem Analytics?“ Wenn Sie sich diese... Mehr lesen »

Vergangenen Donnerstag war es wieder soweit: Die größte Google Analytics... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Petra
AdWords
Die Nutzung von Anzeigenerweiterungen bei Google AdWords Suchkampagnen... Mehr lesen »

AdWords
Es ist ca. ein Jahr her, seitdem PLA-Kampagnen (Product-Listing Ads) auf... Mehr lesen »

AdWords
Nachdem ich im ersten Teil bereits die Vorteile von Anzeigentests und... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^