AdWords Qualitätsfaktor – Was, wie und warum überhaupt?

AdWords

Qualitätsfaktor 10/10 - Ein Traum

Der Erfolg einer AdWords Kampagne ist von vielen Faktoren abhängig. Aber mit einem schlechten Google Qualitätsfaktor bleibt die Effizienz immer weit unter den Möglichkeiten. In diesem Blogartikel fasse ich kurz zusammen, was genau der Qualitätsfaktor ist, wie er funktioniert und warum Google diesen überhaupt eingeführt hat.

Mit dem Qualitätsfaktor berechnet Google, wie gut Ihre Kampagne zu der Suchanfrage des Nutzers passt. Die Skala geht von 1/10 (Katastrophe) bis 10/10 (well done). Je besser der Qualitätsfaktor ist, desto weniger muss für einen Klick bei gleicher Position bezahlt werden.

Deswegen ist der Qualitätsfaktor der Königswert in Ihrem AdWords Konto. Es sei denn, Sie haben Spaß daran, so viel Geld wie möglich an Google zu überweisen. Wenn das der Fall ist und Sie glauben, dass das vielen andern so geht: Von einem Teil des Geldes Google Aktien kaufen.

Dass das Thema Qualitätsfaktor viele beschäftigt, lässt sich gut an den Forenbeiträgen bei Abakus zu dem Thema sehen. Auch mich und meine Kollegen selber verfolgt das Thema jeden Tag in den AdWords Kampagnen. Es ist mühselig aber lukrativ, sich intensiv mit dem Qualitätsfaktor auseinanderzusetzen.

Was genau ist der Qualitätsfaktor?

Wie immer bei Google geht es um das Thema Relevanz: Wie relevant ist eine Anzeige und Landingpage für die Suchanfrage des Nutzers. Je relevanter, desto besser. Klar. Relevanz belohnt Google mit geringeren Klickkosten bzw. besseren Anzeigenpositionen.

Der Qualitätsfaktor wird immer auf Keyword Ebene ausgewiesen, es gibt also keinen Wert, den Sie für das gesamte Konto oder einzelne Kampagnen sehen können. Auch im Display-Netzwerk wird kein Qualitätsfaktor für einzelne Placements ausgewiesen, aber durchaus berechnet.

Und wie wird der Qualitätsfaktor berechnet?

Es fließen mehrere Faktoren in die Berechnung des Qualitätsfaktors ein. Bei der Google Suche sind es die folgenden:

  • Die bisherige Klickrate des Keywords und der zugehörigen Anzeige
  • Die Klickrate im gesamten Konto
  • Bisherige Klickrate der Display URL
  • Qualität der Landingpage
  • Relevanz des Keywords für die Anzeigen in der zugehörigen Anzeigengruppe
  • Relevanz des Keywords und der zugehörigen Anzeige für die Suchanfrage
  • Kontoleistung in der geografischen Region, in der die Anzeige erscheinen soll
  • Sonstige Faktoren

Im Display Netzwerk sind die Faktoren etwas anders. Hier wird geprüft, ob eine Anzeige für die Platzierung auf einer anderen Website geeignet ist. Faktoren in Kombination mit Keywords dafür sind die folgenden:

  • Bisherige Leistung der Anzeige auf dieser und ähnlichen Websites
  • Relevanz der Anzeigen und Keywords in der Anzeigengruppe für die Website
  • Qualität der Landingpage
  • Sonstige Faktoren

Bei der Belegung von Placements wird ausschließlich auf die CTR und die Qualität der Landingpage geachtet.

Der wichtigste Bestandteil des Qualitätsfaktors ist die Klickrate.

Grundüberlegung dafür ist die Idee von wisdom of crowds. Wenn viele Nutzer auf die Anzeige klicken, dann muss sie relevant sein. Klingt logisch. Auch aus ökonomischer Sicht. Denn viele Klicks bedeuten viel Umsatz. Und wenn die Nutzer zufrieden sind, kommen sie wieder und klicken auch weiter.

Warum gibt es den Qualitätsfaktor?

Erinnern Sie sich noch an die guten alten Zeiten, als die Anzeige oben stand, die am meisten geboten hat? Ein simples Auktionsverfahren, bei dem der Player mit dem größten Portemonnaie gewonnen hat. Verliere war dabei allerdings oft der Nutzer und auch Google hat für sich nicht das Optimum rausgeholt. Denn wenn oben eine unpassende Anzeige steht, wird diese nicht geklickt und ganz gleich wie hoch der CPC gewesen wäre: Google verdient nichts.

Mittelfristig hätte dieses System auch dazu geführt, dass die Nutzer frustriert von den Anzeigen geworden wären und diese komplett ignoriert hätten, da auch die Qualität der Zielseiten nicht gerade herausragend waren. Somit hätte Google sich mittelfristig seines Geschäftsmodells beraubt.

Fazit: Der Qualitätsfaktor ist relativ einfach zu durchschauen und die Stellschrauben sind offensichtlich. In Kürze folgen weitere Artikel zu dem Thema. In denen erläutere ich, wie Sie den Qualitätsfaktor gezielt optimieren, wie Sie einen Gesamt-Qualitätsfaktor für einen Account berechnen und wie genau der Qualitätsfaktor und der Preis pro Klick zusammenhängen.

Bildnachweis Vorschaubild:
Qualitätsfaktor - Ein Traum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Im April 2016 feierte Google Ad Grants sein 13. Jubiläum. Da das Programm... Mehr lesen »

Ein Kunde vertreibt sehr spezielle Produkte für eine ebenso spezifische... Mehr lesen »

Das SEACamp 2017 öffnete auch dieses Jahr wieder seine Tore in Jena.... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Robin
AdWords
Um es Unternehmen zu ermöglichen, die Qualität und das know how einer... Mehr lesen »

AdWords
Die Werberichtlinien für Google AdWords sind schon lange deutlich... Mehr lesen »

AdWords
Der AdWords Qualitätsfaktor ist ein wichtiges Instrument zur Analyse und... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^