Das Facebook-Pixel: Was ist neu & was sollte man beachten?

Facebook

Am 14. Oktober hat Facebook das Facebook-Pixel eingeführt. Was bedeutet das für Werbetreibende und wie gehen wir mit den bestehenden Pixeln um, die bereits im Einsatz sind?

First things first: Was ist das Facebook-Pixel überhaupt?

Im Facebook-Universum ist ein Pixel ein HTML-Code, mit dem man den Erfolg einer Werbekampagne messen und optimieren kann. Den Code setzt man in die Webseiten ein, auf denen Conversions durchgeführt werden.
Bislang gab es das Conversion- und das Custom Audience Pixel. Das Facebook-Pixel fusioniert diese beiden Pixel – somit muss man ab sofort nur noch ein einziges Pixel implementieren.

 

Was kann das Facebook-Pixel?

Da das Facebook-Pixel eine Kombination der beiden bekannten Pixel ist, vereint es deren Funktionen:

  • Zielgruppen-Retargeting
  • Lookalike-Audience
  • Conversion-Tracking (geräteübergreifend)
  • Conversion-Optimierung
  • Dynamische Produktanzeigen
  • Benutzerdefinierte Conversions

 

Neues Feature: Custom Conversions

Die Custom Conversions sind ein neues Feature, mit dem man sehr einfach Conversions definieren kann ohne den Code auf der Website anzupassen. Die Conversions werden auf Grundlage von Regeln erstellt, die man selbst definiert. Eine Regel kann zum Beispiel sein, dass ein Kauf verzeichnet wird, sobald ein Nutzer auf die „Danke“-Seite gelangt.
Wichtig zu beachten: Pro Facebook-Account gibt es nur 20 Custom Conversions. Wenn eine Custom Conversion erstellt wurde, kann diese nicht mehr editiert werden.

 

Was passiert mit dem Conversion Pixel und dem Custom Audience Pixel?

Das Conversion Pixel wird ab Mitte 2016 eingestellt. Aus diesem Grund sollten Werbekampagnen, bei denen dieses Pixel im Einsatz ist, zeitnah mit dem Facebook Pixel ausgestattet werden.
Das Custom Audience Pixel kann weiterhin verwendet werden. Jedoch müssen Events zur Nutzung der Conversion Optimierungsmöglichkeiten definiert werden.

 

Wie installiert man das Facebook-Pixel?

Wer bereits einen Conversion- oder Custom Audience Pixel installiert hat, wird sich auch hier nicht schwertun. Das Vorgehen ist identisch.

Klicken Sie in Ihrem Werbeanzeigenmanager auf Funktionen.

Facebook-Pixel_01

Klicken Sie auf Pixel.

Facebook-Pixel_02

Klicken Sie auf Facebook-Pixel und Pixel erstellen.

Facebook-Pixel_03

Wählen Sie für das Pixel einen sinnvollen Namen (pro Werbekonto ist nur ein Pixel verfügbar) und klicken Sie auf Pixel erstellen.

Facebook-Pixel_04

 

Weitere Infos und Hilfestellungen liefert die Facebook-Hilfe.

Wie Sie „richtig verpixeln“ erfahren Sie in unserem Beitrag zum Thema „Facebook Pixel Helper“.

Bildnachweis Vorschaubild:
Fotolia: #72180047 Urheber: bloomua

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu Facebook

Ein großartiger Tag in München 700 Social Media Nerds waren dabei und es... Mehr lesen »

Jeder kennt es, die Anzahl der allgemeinen Seiteneinstellungen bei Facebook... Mehr lesen »

Kürzlich hat Facebook die Split-Test-Funktion eingeführt, um verschiedene... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sabrina
Online Marketing
[Update: 03/2017] Seit 2012 gibt es ihn und seitdem erleichtert er die... Mehr lesen »

AdWords
Update 02/2017: Der Dimensionen-Tab ist einer der Tabs in der Google... Mehr lesen »

Facebook
Mit Facebook Lead Ads können wir mit wenigen Klicks wertvolle Leads... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^