Das Kontext-Targeting-Tool

AdWords

Da Keywords in Suche und Display eine komplett andere Funktion erfüllen, war es in der Vergangenheit immer notwendig jeweils eine Keyword-Recherche für die Suche und eine für Display-Kampagnen durchzuführen. Während Keywords in der Google-Suche für die Anzeigenauslieferung verantwortlich sind, geben sie im Display-Netzwerk die grobe thematische Richtung für die Anzeigenschaltung auf Partnerseiten vor. Dementsprechend waren Anzeigengruppen im Display-Netzwerk in der Vergangenheit viel breiter gefasst, als das in der Suche der Fall war.

Mit dem Kontext-Targeting-Tool unterstützt Sie Google sofort bei der Findung geeigneter Display Keyword-Listen. In nur wenigen Minuten können Sie damit Ihre neue Display-Kampagne erstellen.

Wenn Sie das Instrument zur Strukturierung Ihrer Display-Kampagne verwenden, werden Sie  feststellen, dass der Trend bei Display-Kampagnen zu kleineren Anzeigengruppen geht.

So erstellen Sie Anzeigengruppen mit Hilfe des Kontext-Targeting-Tools:

  1. Loggen Sie sich in Ihr AdWords-Konto ein
  2. Wählen Sie den Tab „Tools und Analysen“ aus
  3. Im Untermenü klicken Sie auf „Kontext-Targeting“-Tool
Das Kontext-Targeting-Tool finden Sie unter „Tools und Analysen“

 

4. Geben Sie maximal 10 Begriffe ein, die Ihr Angebot grob beschreiben
5. Wählen Sie Anzeigengruppen aus, die Ihnen am besten entsprechen
6. Durch Klick auf „+“ können Sie die Anzeigengruppe weiter fassen
7. Durch Klick auf „…“ können Sie sich prognostizierte Placements anzeigen lassen
8. Klicken Sie auf „Zu Kampagne hinzufügen“ und wählen Sie die entsprechende Kampagne aus
9. Mit Klick auf „Anzeigengruppe erstellen“ müssen Sie lediglich noch die jeweiligen Anzeigentexte verfassen

 

Vorgeschlagene Anzeigengruppen können einfach angeklickt und einer Kampagne hinzugefügt werden

 

Das Tool befindet sich immer noch in der Beta-Phase. Dennoch ist es eine enorme Hilfe bei der Erstellung von Keyword-Listen. Sie sehen, dass die Keyword-Listen im Gegensatz zu früher deutlich konkreter und enger gefasst sind.

Sollten Sie innerhalb Ihres AdWords-Kontos eine eigene Kampagne für das Display-Netzwerk haben, empfehle ich Ihnen, eine separate Kampagne mit kleinem Budget für das Kontext-Targting-Tool einzurichten. So können Sie bereits nach wenigen Wochen genau sehen, was besser funktioniert: Ihre eigene Kampagnenstruktur oder die von Google vorgeschlagene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Dynamische Suchanzeigen und entsprechende Suchkampagnen mit automatisierter... Mehr lesen »

Diese Ankündigung hat letzte Woche für ein Raunen in der SEA-Community... Mehr lesen »

Jeder AdWords Account-Manager kennt das: Besonders in großen, gepflegten... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Petra
AdWords
Die Nutzung von Anzeigenerweiterungen bei Google AdWords Suchkampagnen... Mehr lesen »

AdWords
Es ist ca. ein Jahr her, seitdem PLA-Kampagnen (Product-Listing Ads) auf... Mehr lesen »

AdWords
Nachdem ich im ersten Teil bereits die Vorteile von Anzeigentests und... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^