Die Anzeigengalerie im Google Display Netzwerk

AdWords

Bei der Erstellung von Anzeigen im Google Display Netzwerk (GDN) bieten sich mehrere Optionen:

  • Textanzeigen
  • Image-Anzeigen
  • Anzeigen für Apps
  • WAP-Anzeigen, das heißt Anzeigen für kleinformatige Handys
  • Anzeigengalerie

Wer sich wundert wo das Tool zur Erstellung von Display-Anzeigen abgeblieben ist, braucht sich nicht weiter zu wundern – Google hat mal wieder eine kleine Umbenennung vorgenommen und diese den AdWords Usern als Anzeigengalerie zur Verfügung gestellt.
Die Anzeigengalerie umfasst:

Anzeigengalerie bei Google AdWords

Anzeigengalerie bei Google AdWords

  • Dynamische Anzeigen: Hier können Sie Rich-Media Anzeigen erstellen (Text- und Image-Anzeigen). Die Anzeigen beinhalten interaktive Elemente, Animationen oder andere Aspekte, die sich ändern, abhängig von den Nutzern, die sich die Anzeige ansehen, und von deren Interaktion mit der Anzeige.
  • Soziale Anzeigen: Hier können Werbetreibende Werbung für Ihre sozialen Netzwerke machen und mit Interessenten, Kunden, etc. in Austausch treten. G+ oder direkte Kommentare sind möglich.
  • Interaktionsanzeigen: Interaktionsanzeigen sind Rich-Media-Anzeigen, bei denen Sie nur bezahlen, wenn der Nutzer mit Ihrer Seite in Interaktion tritt, das heißt zum Beispiel direkt ein Video in der Anzeige anschaut, oder den Katalog in der Anzeige durchblätter. Wichtig: Für Interaktionsanzeigen müssen Sie eine eigene Kampagne anlegen. Wählen Sie hierzu die Option „Nur Displaynetzwerk – Interaktion“ aus. Hier finden Sie aus die Richtlinien für Interaktionsanzeigen.
  • Videoanzeigen: Hier gibt es einen Unterschied zwischen der Schaltung über die Anzeigengalerie im Google Display-Netzwerk und der Verwendung von TrueView-Anzeigenformate. Es stehen mehrere Anzeigenformate zur Verfügung. Diese sollten nach der Zielfestlegung ausgewählt werden. Der Unterscheid liegt darin, dass die TrueView Anzeigenformate nur geschaltet werden können, wenn die Videos auf YouTube gehostet werden.
  • Universalanzeigen: Hier finden Sie das ursprüngliche Tool zur Erstellung von Display-Anzeigen. Sie finden eine große Auswahl an Vorlagen für animierte Anzeigen und müssen lediglich nur noch die Texte hinzufügen. Die Universalanzeigen bieten sich für alle an, die gerne Image-Anzeigen testen möchten, ohne dafür direkt Banner erstellen zu lassen.

Die Anzeigengalerie ist ein schönes Spielzeug, dass uns Google mal wieder bietet, um Anzeigenformate zu testen, ohne dabei direkt Unsummen ausgeben zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

So erstellen Sie den Bericht „Bezahlte und organische Suche“... Mehr lesen »

AdWords bietet für Kampagnen im Displaynetzwerk zahlreiche... Mehr lesen »

Nachdem Sie den dynamischen Remarketing-Tag erstellt und auf Ihrer Website... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sarah
AdWords
Ich kenne es selbst nur zu gut. Bei der Kampagnenoptimierung wird man sehr... Mehr lesen »

AdWords
Wer meine 2 Teile des AdWords ABCs (A-D und E-M)bereits gelesen hat, wird... Mehr lesen »

Landingpages
Erfolgreiche Werbetexte kommen nicht von ungefähr. Ich habe 7 Tipps für... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^