Externe Einflussfaktoren auf den AdWords-Erfolg

AdWords

Kaum war der Sommer in diesem Jahr da, war er auch schon wieder weg. Den Verbraucher ärgert´s, den Online-Händler freut´s. Denn während sich im Sommer die gutgelaunte Meute im Café, beim Picknick oder im Urlaub amüsiert, herrscht in den Warenkörben der Online-Händler gähnende Leere. Seit jeher ist der Sommer für Verkäufer gefürchtet und zählt zu den umsetzschwächsten Zeiten im Jahr.

Doch nicht nur die Jahreszeit, auch das Wetter im Allgemeinen hat großen Einfluss darauf, ob Online-Kampagnen erfolgreich sind oder nicht. Nutzer neigen bei schlechtem Wetter eher zum Surfen und Online-Shoppen als bei gutem. Es ist also kein Wunder, warum die Kampagnenleistung oft stark schwankt, obwohl ansonsten keine großen Änderungen vorgenommen wurden oder erkennbar sind.

Wie kommen Sie den externen Einflussfaktoren auf die Schliche?

Wetter und Jahreszeit machen sich vor allem bei Endverbraucher-gerichteten Kampagnen bemerkbar, denn hier kann man am besten erkennen, was die Nutzer in ihrer Freizeit machen: Surfen oder spazieren gehen.

Sie können innerhalb von AdWords ganz einfach nachprüfen, ob das Wetter und die Jahreszeit Einfluss auf Ihre Kampagne haben. Nutzen Sie dazu einfach die Funktion „Dimensionen“.

Und so geht´s:

  1. Klicken Sie auf der Kampagnenübersicht auf den Tab „Dimensionen“

  1. Um Veränderungen festzustellen, wählen Sie unter der Option „Anzeigen“ Zeit und dann – je nachdem, was Sie betrachten möchten die Option „Tag“, „Woche“ oder „Monat“:

Betrachten Sie am besten einen Zeitraum mit gutem Wetter mit einem Zeitraum mit schlechtem Wetter. In der Spalte „Impressions“ können Sie sehen, ob sich hier gravierende Änderungen im Vergleich zum vorherigen Zeitraum erkennen lassen. Ist die Zahl der Impressions bei gutem Wetter niedriger als bei schlechtem Wetter, haben Sie einen ersten Anhaltspunkt, dass das Wetter für Sie unter Umständen eine Rolle spielen könnte. Vergleichen Sie am besten weitere „gute“ und „schlechte“ Zeiträume, um sicher zu gehen.

Was können Sie gegen externe Einflussfaktoren unternehmen?
Schaffen Sie Kaufanreize!
Überraschen Sie Ihre Nutzer, indem Sie Ihnen zum Beispiel tagesaktuelle Angebote präsentieren oder gewähren Sie 10% Rabatt, eine versandkostenfreie Lieferung oder ein thematisch passendes Gratis-Geschenk zu jeder Bestellung.

Im Endeffekt können Sie die Leute natürlich nicht dazu zwingen, auch bei schönem Wetter immer und überall zu surfen. Ihr Ziel sollte es allerdings sein, auch schwächere Zeiten bestmöglich zu nutzen und auch wenigen vorhandenen Nutzer von Ihren Produkten zu überzeugen.

Und falls das alles nicht tröstet, dann vielleicht diese Nachricht: Der Herbst ist da und bringt Ihnen mit Sicherheit wieder mehr Käufer auf die Seite, schauen Sie einfach den Wetterbericht…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Im April 2016 feierte Google Ad Grants sein 13. Jubiläum. Da das Programm... Mehr lesen »

Ein Kunde vertreibt sehr spezielle Produkte für eine ebenso spezifische... Mehr lesen »

Das SEACamp 2017 öffnete auch dieses Jahr wieder seine Tore in Jena.... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Petra
AdWords
Die Nutzung von Anzeigenerweiterungen bei Google AdWords Suchkampagnen... Mehr lesen »

AdWords
Es ist ca. ein Jahr her, seitdem PLA-Kampagnen (Product-Listing Ads) auf... Mehr lesen »

AdWords
Nachdem ich im ersten Teil bereits die Vorteile von Anzeigentests und... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^