Facebook-Anzeigen für Webseiten-Conversions: Schritt-für-Schritt erklärt!

Facebook

Wenn Sie gerne Facebook-Anzeigen ausprobieren möchten, um Ihre Produkte zu verkaufen, bieten sich eine Reihe an Möglichkeiten. Vorab sollten Sie allerdings, diese Punkte beachten:

  • Ziele:
    Definieren Sie vorab Ihr Anzeigenziel, um das richtige Anzeigenformat auszuwählen.
  • Facebook-Fanpage ja oder nein:
    Das kommt darauf an, welche Anzeigenformate Sie nutzen möchten, bzw. welches Ziel Sie verfolgen. Sie wollen eine Fanpage anlegen, wissen aber nicht wie? Meine Kollegin Hanna hat dazu ein Whitepaper geschrieben.
  • Bilder:
    Suchen Sie passende Bilder zu Ihren Produkten raus, beachten Sie dabei jedoch die
    20% Regelung. Das heißt Anzeigen dürfen nur 20% Text enthalten. Facebook schaltet die Anzeigen manchmal trotzdem frei, wird sie dann aber auch relativ schnell wieder abschalten. Hier finden Sie bei Facebook noch weitere Erklärungen und Tipps zur Regelung.
  • Anzeigentexte:
    Sollten auch bei Facebook eine klare Call-to-Action enthalten. Machen Sie dem User Lust sich näher mit der Anzeige zu befassen.
  • Targeting:
    Keine andere Werbeplattform bietet Ihnen die Möglichkeit so genau Ihre Zielgruppe auszuwählen. Dadurch, dass jeder Facebook-Nutzer entsprechende Informationen in seinem Profil hinterlegt, können Sie diese in der Anzeigengestaltung exakt auswählen und nutzen.
  • Testen:
    Tests sind auch auf Facebook unerlässlich, da die Anzeigen keine lange „Lebensdauer“ haben. Anders als zum Beispiel bei Google AdWords, ist es sinnvoll die Anzeigen zu kopieren und erneut hochzuladen. Hierbei können Sie dann unterschiedliche Anzeigentexte oder Bilder testen.

Ich werde im Nachfolgenden zeigen, wie Sie eine Facebook Kampagne anlegen, wenn Sie Webseiten-Conversions, also zum Beispiel den Verkauf Ihres Produkts, über Facebook messen wollen.

  1. Klicken Sie auf „Webseiten-Conversions“
  2. Auswahl Facebook Anzeigen

    Auswahl Facebook Anzeigen.

  3. Im nächsten Schritt müssen Sie die URL angeben, für die Sie Anzeigen schalten möchten.
  4. Pixel zum Tracking erstellen

    Pixel zum Tracking erstellen

    Um die Anzahl der Verkäufe auch messen zu können, sollten Sie unbedingt ein Tracking-Pixel anlegen. (Das ist analog zu anderen Code-Snippets, wie beispielsweise dem Google AdWords Tracking.) Wenn Sie noch kein Pixel angelegt haben, klicken Sie auf das Plus und wählen eine Kategorie aus, die Ihrem Ziel entspricht. Für den Produktverkauf würde ich die Kategorie Kaufbestätigung auswählen. Um das Pixel hinterher immer wiederzufinden, sollten Sie einen eindeutigen Namen wählen.

    Kategorie für Webseiten-Conversion auswählen

    Kategorie für Webseiten-Conversion auswählen

    Das Code-Snippet erhalten Sie direkt im Anschluss. Dieses muss auf der Bestätigungsseite, also auf der Seite nach der Bestellung zwischen dem öffnenden und schließenden -Tag eingebunden werden.

  5. Sie können nun die Bilder hinzufügen, die Sie für Ihre Werbeanzeigen nutzen wollen. Ganz wichtig, sparen Sie niemals an der Qualität der Bilder.
    Bilder für die Anzeigen hinzufügen

    Bilder für die Anzeigen hinzufügen

    Facebook empfiehlt eine Bildgröße von 1200 x 628 Pixel. Das ist nicht unbedingt von Nöten. Es ist auch abhängig davon, welche Bilder Sie zur Bewerbung auswählen. Die Bilder dürfen nur nicht zu klein sein. Eine Minimal-Größe von 254 x 133 ist erforderlich.

    ACHTUNG: Nun kommt eine wichtige Unterscheidung: Wenn Sie keine Fanpage angelegt haben, können Sie lediglich Anzeigen in der rechten Spalte schalten.

    Facebook Anzeigen in der rechten Spalte

    Facebook Anzeigen in der rechten Spalte

    Für den Anzeigentitel stehen Ihnen 25 Zeichen, für den Anzeigentext 90 Zeichen zur Verfügung. Wie schon oben angedeutet, sollten Sie für die Werbeanzeigen in der rechten Spalte eine klare Call-to-Action und ein aussagekräftiges, das heißt passendes Bild nutzen.

    Sie können auch Newsfeed-Ads zur Erzielung von Webseiten-Conversions einsetzen. Newsfeed Ads sind Werbeanzeige, die durch die Bemerkung „Gesponsert“ gekennzeichnet sind und im Newsfeed, das heißt in den Neuigkeiten der User mit dem vorher gewählten Targeting erscheinen.

    Beispiel Newsfeed Ad bei Facebook

    Beispiel Newsfeed Ad bei Facebook

    Im Regelfall nutzt man für die Newsfeed Ads eine App innerhalb Ihrer Facebook Fanpage, das heißt ein Tab, auf dem man das Produktangebot findet und kaufen kann. Wenn Sie aber keinen Tab innerhalb Ihrer Fanpage angelegt haben, können Sie trotzdem Newsfeed Ads schalten. Um die Newsfeed-Ads zu aktivieren, wählen Sie Ihre Fanpage aus und klicken auf das Plus, um den Beitragstext zu schreiben. Sie können entscheiden, ob dieser Beitrag auch auf der Fanpage erscheinen soll oder lediglich zu Werbezwecken eingesetzt wird.

    Facebook Newsfeed Ads anlegen, ohne den Beitrag zu posten

    Facebook Newsfeed Ads anlegen, ohne den Beitrag zu posten

    Unveröffentlichten Seitenbeitrag bei Facebook erstellen

    Unveröffentlichten Seitenbeitrag bei Facebook erstellen

    Der 4.Punkt gilt wieder für beide Anzeigenformate.

  6. Im Anschluss definieren Sie die Zielgruppe mit Alter, Geschlecht, Interessen, welche Sie sehr detailliert auswählen können.
    Zielgruppe bei Facebook bestimmen

    Zielgruppe bei Facebook bestimmen

    Testen Sie auch bei der Zielgruppe. Machen Sie eigene Anzeigen nur für Frauen und Männer, um diese separat zu betrachten. Auch das Alter können Sie nach Belieben testen. Der größte Hebel für den Erfolg sind die Interessen, da Sie sehr genau ein Bild von Ihrer Zielgruppe zeichnen können. Machen Sie sich also auch Gedanken darüber welche Interessen Ihre Zielgruppen haben könnte. Welche Sportarten, Hobbies etc. passen zu Ihrer Zielgruppe. Setzen Sie auch diese Merkmale bei der Anzeigenschaltung ein.

    Letzten Endes gilt: Finden Sie über die Zeit heraus welche Anzeige am besten für Ihr Produkt funktioniert. Danach müssen Sie nur noch das Tagesbudget und den Klickpreis einstellen.

    Zu guter Letzt legen Sie noch das Kampagnenbudget und den Klickpreis fest. Sie können nun mit der Bewerbung starten.

Bildnachweis Vorschaubild:
Kategorie für Webseiten-Conversion auswählen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu Facebook

Endlich gibt es ein Konferenz-Format in Deutschland, das ausschließlich... Mehr lesen »

Dass Facebook nicht mehr nur ein Kanal ist um Reichweite zu generieren und... Mehr lesen »

In den vergangen Wochen hat sich im Werbeanzeigenmanager einiges... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sarah
AdWords
Ich kenne es selbst nur zu gut. Bei der Kampagnenoptimierung wird man sehr... Mehr lesen »

AdWords
Wer meine 2 Teile des AdWords ABCs (A-D und E-M)bereits gelesen hat, wird... Mehr lesen »

Landingpages
Erfolgreiche Werbetexte kommen nicht von ungefähr. Ich habe 7 Tipps für... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^