In 3 Schritten beleidigende & angreifende Kommentare unter Facebook-Werbeanzeigen ausschließen

Facebook

Versetzen wir uns kurz in folgende Situation: Sie haben viel Zeit investiert, um eine Facebook Kampagne aufzusetzen. Endlich geht sie live. Schon nach kurzer Zeit bemerken Sie zahlreiche Kommentare unter Ihren Anzeigen – ein voller Erfolg! Doch was ist das? Plötzlich tauchen einige unangenehme Zeitgenossen auf, die auf Stammtisch-Niveau persönliche Beleidigungen abfeuern.

Jetzt ist schnelles Handeln gefragt!

Eines vorweg: Hier soll es keinesfalls darum gehen, von Kunden oder Interessenten geäußerte ehrliche Kritik zu entfernen. Es geht vielmehr darum, sich Beleidigungen und unsachliche Wortmeldungen nicht gefallen zu lassen, die Leute im Internet von sich geben, weil sie sich anonym und sicher fühlen. Diese Kommentare kann man bereits von vornherein ausschließen. Wie das geht, erfahren Sie später in diesem Blogartikel.

Denn solche oft unsachlichen Beschimpfungen – die oft gedankenlos herausposaunt werden – können im schlimmsten Fall dem Ruf Ihres Unternehmens schaden! Viel Zeit fließt in das Aufsetzen von Facebook-Kampagnen. Daher ist es sehr frustrierend, wenn dann die geplante Wirkung aufgrund solcher niveaulosen Kommentare verpufft.

Nachvollziehbare Kritik – schön und gut. Hier einfach mit einer souveränen Antwort reagieren und gegebenenfalls Besserung geloben. Häufig hagelt es aber auch Beleidigungen, ausgesprochen von Menschen, die so etwas im realen Leben nie äußern würden. Beispiele dafür sollen hier lieber ungenannt bleiben. Fest steht: Beleidigungen haben unter Ihren Werbeanzeigen nichts zu suchen.

Die Art der Kommentare hängt natürlich auch sehr stark davon ab, was angeboten wird. Wenn Sie beispielsweise ein Gratis E-Book anbieten und im Gegenzug dafür die E-Mail-Adressen der Nutzer einfordern, werden eher negative Kommentare unter den Werbeanzeigen stehen, als wenn Sie eine Bohrmaschine verkaufen möchten.

Gerade bei der Generierung von E-Mail-Adressen tummeln sich häufig zu Unrecht Kommentare wie: „Abzocke, Spam-Mails, unseriös, Bauernfängerei, Betrüger, Habgier, Lügner“ etc.

Auf sachlich-kritische Kommentare sollten Sie dagegen auf jeden Fall reagieren und sie auf keinen Fall entfernen. Durch eine schnelle und seriöse Reaktion schaffen Sie Vertrauen und können vielleicht sogar einige unzufriedene Personen in Interessenten verwandeln. Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil: So einfach und günstig kommen Sie mit Ihrer Zielgruppe nur selten in Kontakt!

Wie Sie in 3 einfachen Schritten beleidigende Kommentare blockieren

 

Schritt 1

Wenn Sie bei Facebook eingeloggt sind, dann gehen Sie zunächst auf Ihre Unternehmensseite, die Sie auch bei Ihren Werbeanzeigen hinterlegt haben. Dort sehen Sie oben den Reiter „Einstellungen“. Klicken Sie ihn an.

Facebook Kommentare Step 1

Schritt 2

Als nächstes erscheint dann eine Liste mit Einstellungsmöglichkeiten. Relativ am Ende sehen Sie den Punkt Seitenmoderation. Dort klicken Sie auf „Bearbeiten“.

step2

Schritt 3

Nun öffnet sich ein Feld in dem Sie alle Wörter eintragen können, die Sie blockieren möchten. Zusätzlich können Sie auch den „Filter für vulgäre Ausdrücke“ einstellen um bereits einige Beschimpfungen automatisiert auszuschließen.

step3

 

Wörter sollten Sie immer mit einem Komma trennen. Wenn man dies nicht tut, werden mehrere Wörter als ein einzelnes betrachtet.

Auch zu beachten ist, dass Sie Einzahl und Mehrzahl sowie verschiedene Endungen separat eingeben müssen. Das heißt, wenn man beispielsweise „Abzocke“ blockieren möchte und dies eingibt, wird „Abzocken“ und „Abzocker“ dadurch nicht blockiert. Groß- und Kleinschreibung ist dagegen egal.

Sie werden sich wundern, welche Ausdrücke unter Ihren Werbeanzeigen auftauchen. Darauf kommt man selbst oft gar nicht. Daher werden Sie es vor dem Start der Kampagne nicht schaffen, alle negativen Wörter auszuschließen. Lassen Sie ihre Ausschlussliste einfach mit der Zeit wachsen.

Beachten Sie dabei auch, dass nicht jeder der Deutschen Rechtschreibung mächtig ist. Ein Beispiel: Jemand möchte Abzocke unter Ihre Werbeanzeige schreiben. Dies kann dabei rauskommen: Abzoke, Abzokke, Abzoge etc. Es gibt in diesem Bereich wirklich äußerst kreative Schreibweisen.

Auf jeden Fall heißt es schnell reagieren, um neuen „Übeltätern“ rasch das Handwerk zu legen. Dabei bitte beachten: Ausschlüsse zählen nur für kommende Kommentare.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu Facebook

Ein großartiger Tag in München 700 Social Media Nerds waren dabei und es... Mehr lesen »

Jeder kennt es, die Anzahl der allgemeinen Seiteneinstellungen bei Facebook... Mehr lesen »

Kürzlich hat Facebook die Split-Test-Funktion eingeführt, um verschiedene... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Philipp
Facebook Online Marketing
Bisher konnte man als Unternehmen nur den sogenannten Standard-Instagram... Mehr lesen »

AdWords Online Marketing
Sie kennen das nur zu gut. Ihre Kampagne funktioniert hervorragend. Jedoch... Mehr lesen »

Facebook
Versetzen wir uns kurz in folgende Situation: Sie haben viel Zeit... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^