Änderung bei Google AdWords: Die „Finalen URLs“ kommen

AdWords

In der Google AdWords Oberfläche wird es bei der Einstellung von Anzeigen schon bald eine große Veränderung geben. Diese wird sich auch auf bereits eingestellte Anzeigen auswirken. Wenn Sie kein Tracking verwenden, gibt es keine Änderung und der folgende Artikel ist nicht relevant für Sie. Betroffen sind hierbei nämlich lediglich Accounts, welche über an die URL angehängte Parameter tracken.

Als Neuerung wird die Ziel-URL durch eine finale URL ersetzt. Diese enthält lediglich die URL der jeweiligen  Landing Page ohne die Tracking-Parameter (zum Beispiel: marketingfire.com).

mf-Blog

Wie darf die finale URL aussehen?

Die finale URL bleibt wie bisher bei der „Zielseite“ diejenige Seite, auf welcher der Werbetreibende landet, wenn er auf die Anzeige klickt. Die finale URL kann auch Weiterleitungen enthalten Die einzige Voraussetzung ist, dass die Domain mit der angezeigten URL übereinstimmen muss.

Beispiel mf

Was passiert mit dem Tracking?

Das Tracking wird fortan nicht mehr der URL angehängt, sondern in einer separaten Tracking-Vorlage definiert. Diese Vorlage dient dann dem ganzen AdWords Account oder kann für spezifische Kampagnen und Anzeigengruppen übernommen werden.
Wenn sich von nun an das Tracking ändert, muss lediglich das Template angepasst werden und nicht jede einzelne Anzeige.

Tracking Template

Ab wann gilt die Umstellung?

Google hat bereits angefangen, die Option „finale URL“ für alle Werbetreibenden zu veröffentlichen. Die Umstellung geschieht nach und nach. Account-Verwalter haben bis Ende Juni Zeit für die Umstellung, danach wird Google dies automatisch vornehmen. Hierbei will Google wohl berücksichtigen, dass alte Anzeigen-Performance-Werte nicht verloren gehen. Jedoch gibt es hierzu noch kein klares Statement seitens Google. Wie Google Anzeigen behandelt werden, die bis Ende Juni noch nicht manuell angepasst sind, ist ebenfalls unklar. Vermutlich wird die Umstellung hier automatisch stattfinden.

FAZIT

Sobald die Option „finale URLS“ in Ihrer AdWords Oberfläche verfügbar ist, sollten Sie Ihre bereits bestehenden Kampagnen mit Tracking-Parametern auf die neue Prozedur anpassen. Da nicht klar ist ob und wie fehlerfrei Google die automatische Umstellung ab 1. Juli 2015 meistert, können sie so eventuellem Datenverlust oder fehlerhaftem Tracking entgegen wirken.

Bildnachweis Vorschaubild:
marketingfire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Im April 2016 feierte Google Ad Grants sein 13. Jubiläum. Da das Programm... Mehr lesen »

Ein Kunde vertreibt sehr spezielle Produkte für eine ebenso spezifische... Mehr lesen »

Das SEACamp 2017 öffnete auch dieses Jahr wieder seine Tore in Jena.... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Julia
Facebook
Heute stelle ich Ihnen die Custom Audiences auf Facebook vor und erkläre... Mehr lesen »

Facebook
Vielleicht sind sie Ihnen auch schon begegnet – die interaktiven... Mehr lesen »

AdWords
In der Google AdWords Oberfläche wird es bei der Einstellung von Anzeigen... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^