Geld verdienen mit Affiliate-Programmen – So wählen Sie das richtige Partnerprogramm aus und vermeiden typische Fehler

Online Marketing

Mit-Affiliate Programmen lassen sich Ausgaben refinanzieren und darüber hinaus Gewinne erzielen. Um sich für ein Programm zu registrieren haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

  1. Die Seite 100 Partnerprogramme
    http://www.100partnerprogramme.de/home.html ist eine ausführliche Datenbank, die alle nationalen und internationalen Affiliate-Programme der wesentlichen Affiliate-Netzwerke bündelt.
  2. Direkt beim Affiliate-Netzwerk selbst

 

Doch wie sollten Sie am besten vorgehen?

Melden Sie sich in verschiedenen Affiliate-Netzwerken an. Die Freischaltung Ihres Accounts kann einige Zeit dauern. (meistens ein paar Tage, manchmal auch Wochen – das ist abhängig von dem jeweiligen Affiliate-Netzwerk) In der Regel werden Ihnen verschiedene themenbezogene Kategorien angeboten, aus denen Sie Ihre Partnerprogramme auswählen können.

Gehen Sie immer zuerst diesen Schritt und machen Sie auf keinen Fall den Fehler Partnerprogramme nur nach der Höhe der Provision auszuwählen. Vielmehr geht es vorrangig darum passende Angebote zu finden, die zu Ihrer Website, aber vor allem zu Ihren Usern passen. So macht es unter Umständen mehr Sinn eine geringere Provision in Kauf zu nehmen, wenn das angebotene Partnerprogramm jedoch besser zu Ihren Nutzern passt. Die geringere Provision lässt sich dann mit mehr Masse kompensieren.

 

Die Vergütungsformen im Überblick:

Pay Per Click (PPC):  Sie erhalten einen vorher vereinbarten Betrag pro Klick auf ein Werbemittel

Pay Per Lead (PPL): Sie erhalten eine Vergütung, sobald der Kunde sich bei einem Service registriert. (Gewinnspiele, Newsletter, etc.)

Pay Per Sale (PPS): Sie erhalten eine Verkaufsprovision, wenn ein Produkt über Ihren platzierten Werbelink verkauft wird. Die Provision ist abhängig vom Verkaufswert.

Testen Sie die verschiedenen Partnerprogramme und schauen Sie, womit Sie Ihre User am meisten begeistern können. Denken Sie immer daran, dass die Zufriedenheit Ihrer Nutzer gleichzeitig bedeutet, dass Sie höhere Provisionen erhalten. Um Ihre Kosten wirklich zu refinanzieren, bzw. Gewinne einstreichen zu können, bedarf es einer gewissen Konstanz, die Sie nur über die Nutzer der Seite schaffen.

 

Social Media & Affiliate: Spielregeln

Affiliate-Programme eignen sich auch im Bereich Social Media. Sie können diese beispielsweise zur Refinanzierung von Facebook-Kampagnen einsetzen und Ihre Kosten für Facebook-Werbeanzeigen ausgleichen. Seien Sie jedoch vorsichtig und wägen Sie gut ab, wie oft und welche Partnerprogramme Sie auf der Pinnwand posten.  Es darf nicht nach Pinnwand-SPAM aussehen. Sonst laufen Sie Gefahr, dass sich Nutzer auf Ihrer Pinnwand beschweren und Sie somit einen negativen Ruf erhalten.

Worauf sollten Sie achten, um Ihre Nutzer nicht zu verärgern?

Die wichtigsten Stichworte in diesem Zusammenhang sind Vertrauen, Transparenz und Interaktion. Die Fans Ihrer Seite vertrauen Ihnen, überspannen Sie den Bogen nicht und nutzen Sie dieses Vertrauen nicht aus. Schauen Sie sich genau an, wo die Interessen Ihrer User liegen und geben Sie nur Produktempfehlungen, die wirklich transparent sind. WICHTIG: Reagieren Sie auf Kommentare, egal ob diese positiv oder negativ sind. Verzichten Sie lieber auf eine Provision des Partnerprogramms, wenn Sie damit Zustimmung bei Ihren Nutzern erreichen. Ihre Fanbase ist viel viel mehr wert, als Einnahmen über das Affiliate-Programm.

Ob sich Affiliate-Programme auch für Sie lohnen ist abhängig von Ihrem Produkt, aufgrund der geringen Kosten als Publisher, ist es jedoch einen Test allemal wert.

2 Antworten zu “Geld verdienen mit Affiliate-Programmen – So wählen Sie das richtige Partnerprogramm aus und vermeiden typische Fehler”

  1. Paula sagt:

    Welches Private Network ich noch empfehlen kann ist http://www.jomads.com
    Die legen sehr viel über Ihre Arbeit über Ihren Blog (www.agenturleben.de) offen, finde das sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu Online Marketing

Die Social Media Plattform XING wurde 2003 gegründet und dient... Mehr lesen »

Social Media Netzwerke entwickeln ihr Benutzeroberflächen regelmäßig... Mehr lesen »

Wie sieht die Zukunft von Native Advertising aus? Was müssen... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sarah
AdWords
Ich kenne es selbst nur zu gut. Bei der Kampagnenoptimierung wird man sehr... Mehr lesen »

AdWords
Wer meine 2 Teile des AdWords ABCs (A-D und E-M)bereits gelesen hat, wird... Mehr lesen »

Landingpages
Erfolgreiche Werbetexte kommen nicht von ungefähr. Ich habe 7 Tipps für... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^