Google Enhanced Campaigns – Was kommt da auf uns zu?

AdWords

Mittwoch hat Google im offiziellen Blog die Einführung von erweiterten Kampagnen (enhanced campaigns) angekündigt. Damit sollen die Anzeigen besser auf die jeweils aktuellen Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden.

„Wir möchten unseren Nutzern die relevantesten Suchergebnisse bieten, unabhängig von ihrem Standort oder dem Gerät, das sie verwenden“, sagt Susan Wojcicki, Senior Vice President, Advertising von Google.

Hier die Website zum Update. Und hier die Anleitung.

Google treibt damit seine Bemühungen im Mobile und Tablet Segment voran. Und für AdWords Kunden soll die Ausrichtung auf unterschiedliche Geräte noch einfacher werden. Es fallen demnächst separate Kampagnen für unterschiedliche Endgeräte weg. Stattdessen liefert Google automatisch die passenden Anzeigen aus und die Einstellung unterschiedlicher Gebote geräteabhängig wird innerhalb einer Anzeigengruppe möglich.

Für kleine Kampagnen ist das sicherlich eine Erleichterung und führt zu weniger Komplexität. Bei großen Accounts sehe ich in der Aktualisierung aber einen Nachteil. Denn die Trennung von Kampagnen nach Devices macht auch abgesehen vom Bidmanagement Sinn. Denn in vielen Bereichen funktionieren Keywords z. T. auch nur auf einem Gerät wirklich gut für Produkte oder Angebote. So haben wir z. B. immer wieder wesentlich bessere Conversion-Rates auf Tablets und auch sehr großen Erfolg mit speziell angepassten Landingpages für Smartphones.
Zwar können die auch weiterhin so eingesetzt werden, aber ich fürchte, dass die Auswertung und Steuerung der Kampagnen eher komplizierter als einfacher wird. Dazu kommt noch, dass die Umstellung aufwändig ist.

Auch andere AdWords Nutzer sehen die Umstellung offenbar kritisch, wie hier bei LEAD digital zu lesen ist.

Die erweiterten Kampagnen zielen allerdings auch weniger auf Agenturen und große Kunden ab, sondern sollen für kleinere und lokal agierende Unternehmen den Einsatz von AdWords erleichtern. Hier sieht Google wohl noch das größte Wachstumspotential, was durchaus Sinn macht. Bei fast allen großen Unternehmen ist AdWords ein fester Bestandteil im Mediaplan.

Ich bin gespannt, wie sich die erweiterten Kampagnen im Alltag schlagen werden. Und ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Aber im Moment bin ich noch skeptisch was den Nutzen für uns als Agentur angeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

So erstellen Sie den Bericht „Bezahlte und organische Suche“... Mehr lesen »

AdWords bietet für Kampagnen im Displaynetzwerk zahlreiche... Mehr lesen »

Nachdem Sie den dynamischen Remarketing-Tag erstellt und auf Ihrer Website... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Robin
AdWords
Um es Unternehmen zu ermöglichen, die Qualität und das know how einer... Mehr lesen »

AdWords
Die Werberichtlinien für Google AdWords sind schon lange deutlich... Mehr lesen »

AdWords
Der AdWords Qualitätsfaktor ist ein wichtiges Instrument zur Analyse und... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^