Google entfernt AdWords Anzeigen auf der rechten Seite

AdWords

Gerüchte gab es in den letzten Tagen bereits einige dazu, jetzt sieht es so aus, als ob es eine offizielle Bestätigung gibt: Google wird die Anzeigen in der rechten Spalte der Suchergebnisseite auf Desktop Computern entfernen. Das Startdatum für diesen radikalen Einschnitt soll Montag der 22.02.16 sein.

Das berichtet die in der Regel sehr gut informierte Seite Searchengineland unter Berufung auf einen Google Sprecher.

Laut Google wird es auf der rechten Seite nur noch die Box mit Google Shopping Ergebnissen geben, auch die Knowledge Box wird wohl verschwinden.

Auf Smartphones und Tablets ist die reduzierte Darstellung der Anzeigen bereits Standard, auf Desktop Geräten testete Google diese seit 2010. Dass diese Änderung jetzt flächendeckend weltweit ausgerollt wird, ist einer der gravierendsten Einschnitte für Werbungtreibende aller Zeiten bei AdWords.

Bei einzelnen „highly commercial queries“ wird dafür eine vierte Anzeige über den Suchergebnissen ausgeliefert. Dies werden sehr kaufaffine Suchanfragen wie „Hotel Berlin buchen“ oder „KFZ Versicherung Vergleich“ sein. Abgesehen von der möglichen vierten Anzeige bedeutet die Umstellung aber eine dramatische Steigerung des Wettbewerbsdrucks.

Schon in den letzten zwei Jahren, in denen die Zugriffe über Smartphones und Tablets deutlich angestiegen sind, war es zunehmend wichtig, dass die Anzeigen über den Suchergebnissen ausgeliefert werden. Bei Anzeigen, die unter den Suchergebnissen erscheinen, liegt die Klickrate in der Regel bei max. 1%. Die Anzeigen sind demnach also nahezu bedeutungslos.

Spannend wird jetzt sowohl die kurz-, als auch die mittelfristige Entwicklung bei den durchschnittlichen Klickraten und den Kosten pro Klick. Es ist zu erwarten, dass bei den Klickpreisen eine schnelle Reaktion vieler Werbungtreibender erfolgen wird, sobald der Traffic zurückgeht. In Wettbewerbsumfeldern, wo die Preisspirale aber schon die letzten Jahre deutlich nach oben gegangen ist, ist die Luft aufgrund bereits gesunkener Margen aber allerdings sehr dünn.

Google hat die Reduzierung der Anzeigen von langer Hand geplant und wird die Tests sehr detailliert ausgewertet haben. Daher ist davon auszugehen, dass Google davon profitieren wird. Zum einen sehen die Suchergebnisse jetzt deutlich weniger werblich aus. Nutzer sehen nur noch 3-4 Anzeigen und nicht mehr bis zu 11 wie bisher. Dazu kommt, dass Nutzer die Anzeigen über den Ergebnissen nicht so sehr als Werbung wahrnehmen wie die Anzeigen an der Seite.

Zum anderen wird Google voraussichtlich keine Umsatzeinbußen dadurch haben. Denn der Fokus der Nutzer wird durch die fehlenden Anzeigen an der Seite stärker auf die oberen gelenkt. Diese haben meist höhere CPCs hinterlegt, wodurch eher der Umsatz noch steigt.

Update: Wie ist die Entwicklung nach den ersten Tagen?

Die ersten Tage nach der Umstellung zeigen ein gemischtes Bild. Die Analyse von mehreren  AdWords Konten aus unterschiedlichen Branchen zeigen sehr unterschiedliche Entwicklungen.

Zum Teil gibt es sichtbare Steigerungen der Klickpreise um 3-4% im Vergleich zur Vorwoche (letzte Zeile der Tabelle) wie bei diesem Beispiel eines mittelständischen Unternehmens mit einer B2B Zielgruppe. Jedoch ist nicht auszuschließen, dass hier auch andere Effekte mit eingewirkt haben.

Auswertung 1

Bei einem anderen Konto aus dem E-Commerce, wo der Wettbewerb sonst sehr intensiv ist, gab es keine Veränderung des Klickpreises gegenüber der Vorwoche. Paradox ist hier sogar, dass die Klickrate der Anzeigen, die unter den Suchergebnissen ausgeliefert wurden, im Vergleich zur Vorwoche sogar gestiegen ist (drittletzte Zeile).

Auswertung 2

Wichtig bei der Interpretation dieser Zahlen: Diese Analysen wurden bei sehr unterschiedlichen Konten und Zielgruppen gemacht und es hat sich kein einheitliches Bild ergeben. Die Auswertungen sind statistisch nicht repräsentativ und es ist davon auszugehen, dass viele Werbungtreibende noch abwarten und bisher keine Anpassungen vorgenommen haben. Dies kann sich schnell ändern, wenn der Traffic über Google AdWords oder aber auch über SEO rückläufig wird.

 

So kommt ihr an die Detail-Zahlen aus dem Konto

Um die detaillierte Auswertung der Veränderungen im Konto und den Vergleich von der oberen Anzeigenposition zu der unteren zu erstellen, muss dazu der Bereich „Segmente“ im Konto aufgerufen werden und dort „Obere Position im Vergleich zu andern“.

Segment Analyse in AdWords

Anschließend findet eine Übersicht über die Auslieferung und Performance statt:

Auswertung Segment

Diese Betrachtung kann auf sämtlichen Ebenen (Konto, Kampagne, Anzeigengruppe, Keyword oder Anzeigentext) erfolgen um damit auch sehr kleinteilig mögliche Optimierungshebel zu finden.

Soll z. B. die letzte Woche mit der vorherigen verglichen werden, bietet es sich an, dieses entsprechend bei der Auswahl des Zeitraums anzugeben:

Zeitvergleich in AdWords

 

Fazit:

Die Veränderung der Anzeigenplätze bei AdWords ist ein gravierender Einschnitt und wird mit großer Wahrscheinlichkeit zu steigenden Klickpreisen führen. Die ersten Tage zeigen, dass dies nicht sprunghaft passieren wird und Werbungtreibende nicht reflexartig ihre Gebote anheben müssen.

 

Wichtig ist aber, dass die Entwicklung dokumentiert wird um nachvollziehen zu können, welche Effekte tatsächlich bei den wichtigsten Keywords und Kampagnen eintreffen. Hier wird es je nach Branche starke Unterschiede geben. Dort wo die Margen bereits ausgereizt sind, wird es voraussichtlich mittelfristig geringere Steigerungen geben.

Schreibe einen Kommentar




Weitere Artikel zu AdWords

Ausschließende Keywords gehören zu einem guten Kampagnen-Setup mit dazu.... Mehr lesen »

Bei der Kampagnen-Optimierung gibt es Daten, die man regelmäßig... Mehr lesen »

Die Werberichtlinien für Google AdWords sind schon lange deutlich... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Robin
AdWords
Die Werberichtlinien für Google AdWords sind schon lange deutlich... Mehr lesen »

AdWords
Der AdWords Qualitätsfaktor ist ein wichtiges Instrument zur Analyse und... Mehr lesen »

AdWords
Gerüchte gab es in den letzten Tagen bereits einige dazu, jetzt sieht es... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

20 coole Header-Effekte bei Webseiten

Heute möchte ich euch 20 Header-Effekte bei Webseiten zeigen, die beim herunter scrollen in Kraft... Mehr lesen »
Facebook

Bilder einfügen in Facebook-Kommentaren – Gut oder schlecht?

Bereits im Juni war es bei Facebook-Profilen schon möglich Kommentare mit Bildern zu versehen. Für... Mehr lesen »
^