Kleiner Guide für Google Grants

AdWords

Im April 2016 feierte Google Ad Grants sein 13. Jubiläum. Da das Programm eine tolle Werbemöglichkeit für Non-Profit Organisationen ist und wir einige Grants-Konten betreuen, nehmen wir das als Anlass, das Programm all denen vorzustellen, die es noch nicht kennen:

Google Ad Grants ist Teil von Google für Non-Profits. Bei diesem Programm können sich gemeinnützige Organisationen bewerben, sofern sie die Teilnahme-Voraussetzungen erfüllen. Google bietet ihnen dann die Möglichkeit, Google Tools wie beispielsweise Ad Grants – das Pendant zu AdWords – kostenlos zu nutzen.

 

Wie funktioniert Ad Grants?

Google stellt gemeinnützigen Organisationen ein Monatsbudget von je 10.000$ (und unter bestimmten Voraussetzungen sogar 40.000$) in Form von kostenloser AdWords-Werbung zur Verfügung. Dabei wird in Google AdWords eine entsprechende Werbekampagne aufgesetzt. Die 10.000$ decken die Klickkosten bei der Anzeigenschaltung ab.

Auf diese Weise können Organisationen Werbung in der Google Suche schalten, Nutzer auf sich und ihre Arbeit aufmerksam machen, über ihre Projekte informieren – und Newsletter-Anmeldungen, Spenden oder ähnliche Conversion-Ziele tracken.

 

Einschränkungen bei Ad Grants

  • Ad Grants ist beschränkt auf Kampagnen für die Google Suche. Das Such- und Displaynetzwerk stehen also für die Anzeigenschaltung nicht zur Verfügung.
  • Die Anzeigen müssen textbasiert sein. Videos oder Banner werden nicht akzeptiert.
  • Der maximale CPC für ein Keyword beträgt immer 2$. Bei Keywords mit hohem Wettbewerb kann hier also nicht das Gebot zugunsten einer besseren Anzeigenposition weiter erhöht werden.
  • Die Kampagnen-Ausrichtung funktioniert nur keywordbasiert. Es ist also nicht möglich, beispielsweise demographische Merkmale hinzuzufügen.

 

Wer ist teilnahmeberechtigt?

Für deutsche Organisationen, die sich für Ad Grants bewerben möchten, nennt Google aktuell folgende Teilnahmevoraussetzungen:

Teilnahmevoraussetzungen für deutsche Orgnaisationen

support.google.com – Teilnahme-Voraussetzungen für deutsche Organisationen

 

Wichtig ist vor allem die Registrierung bei Stifter-helfen.de – einem Portal, das unter anderem Produktspenden und Services von IT-Unternehmen an Vereine und Organisationen vermittelt. So weist die Organisation ihren Wohltätigkeitsstatus aus.

Organisationen aus anderen Ländern finden hier die jeweils geltenden Teilnahmebestimmungen.

Grundsätzlich nicht teilnahmeberechtigt sind alle staatlichen Einrichtungen und Behörden, Gesundheitsorganisationen und Krankenhäuser und Bildungseinrichtungen, sofern sie keinen eigenen karitativen Zweig haben. Für Bildungseinrichtungen bietet Google jedoch andere Programme an: Google for Education.

 

Upgrade: Grantspro

Hat eine gemeinnützige Organisation 6 Monate am Programm von Ad Grants teilgenommen, kann sie sich unter bestimmten Voraussetzungen für ein Upgrade bewerben, das sogenannte Grantspro-Programm. In diesem Rahmen werden ihr dann monatlich 40.000$ für Werbezwecke von Google zur Verfügung gestellt.

 

Folgende Voraussetzungen müssen durch das bestehende Grants-Konto erfüllt sein:

  1. Aktiviertes Conversion-Tracking und mindestens 1 erfasste Conversion (beispielsweise ein ausgefülltes Spendenformular)
  2. Budgetgrenze von 9.900$ in mindestens 2 Monaten im letzten Halbjahr erreicht
  3. Klickrate von durchschnittlich 1% auf Konto-Ebene in den letzten 6 Monaten

 

Die weiteren Kriterien sowie ein Link zur Online-Bewerbung für das Programm finden sich hier.

 

Teilnahme an Google für Non-Profits

Sie sind Mitglied oder Leiter einer gemeinnützigen Organisation und möchten mit Ad Grants für Ihre Organisation werben? Dann prüfen Sie, ob Sie die nötigen Anforderungen erfüllen und bewerben sich für Google für Non-Profits! Hier geht es zum Teilnahmeantrag bei Google.

 

Tipps zur Optimierung einer Grants-Kampagne

Sind Sie bereits Teilnehmer und möchten die Grants-Kampagne Ihrer Organisation optimieren? Dann helfen Ihnen diese Tipps, mehr aus Ihrem Ad Grants Budget zu machen:
7 Tipps für mehr Erfolg mit Google Ad Grants

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Zusätzlich zur Anruferweiterung bietet Google AdWords seit kurzem die... Mehr lesen »

Sollte man auf die eigene Brand bieten? Ja oder nein? Ein Thema, das... Mehr lesen »

Prinzipiell ist es nicht schwer, eine Adwords Kampagne auf die Beine zu... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sina
Analytics
Auf der SMX East im Oktober 2016 kündigte Babak Pahlavan (Senior Director... Mehr lesen »

Analytics
„Was soll ich eigentlich mit diesem Analytics?“ Wenn Sie sich diese... Mehr lesen »

AdWords
Die Ankündigung im Mai war lange überfällig: Google AdWords trennt sich... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
Facebook

Bilder einfügen in Facebook-Kommentaren – Gut oder schlecht?

Bereits im Juni war es bei Facebook-Profilen schon möglich Kommentare mit Bildern zu versehen. Für... Mehr lesen »
^