Kategorien ausschließen – Eine weitere Möglichkeit für exaktes Targeting in AdWords

AdWords

Das Google zurzeit viel in AdWords ändert, updatet oder optimiert gibt uns die Möglichkeit Ihnen viele interessante Features näher zu bringen.

Dass die Verwaltung von Placements die Kampagnen-Performance positiv beeinflusst, ist für diejenigen die täglich mit AdWords arbeiten nichts Neues. Die Optimierung von Placements durch Ausschluss oder individuelle Gebote wurde jetzt von Google erweitert und ist nun für gesamte Kategorien möglich.


Was bringt der Ausschluss von Kategorien?

Wenn Sie einzelne Kategorien ausschließen wird Ihre Anzeige nicht in einem falschen/nicht passenden Kontext dargestellt. Der Streuverlust wird durch Eingrenzung der Zielgruppe geringer und Ihre Anzeigenleistung verbessert sich.


Wann kann ich Kategorien ausschließen?

Generell ist der Ausschluss von Kategorien mit Kampagnenstart möglich. Da es sich hier aber nur um ein Tool für das Display-Netzwerk handelt, können nur Kampagnen bearbeitet werden die ausschließlich oder zum Teil im Display ausgeliefert werden.

Darunter fallen folgende Kampagnen-Typen:

–          „Such-Werbenetzwerk und Display-Netzwerk – Alle Funktionen“

–          „Nur Display-Netzwerk – Alle Funktionen“

–          „Nur Display-Netzwerk – Remarketing“

–          „Nur Display-Netzwerk – Mobile Apps“

 

Wie Sie Kategorien ausschließen

1. Loggen Sie sich in Ihrem AdWords Account ein und wählen Sie die von Ihnen gewünschte Kampagne aus.

 

2. Klicken Sie auf den Tab Display-Netzwerk
AdWords Kategorie ausschließen

3. Scrollen Sie bis zum Seiten-Ende und klicken Sie auf Ausschlüsse
Kategorie ausschließen - AdWords

4. In dem jetzt geöffneten Menü können Sie die unterschiedlichen Ausschlusskriterien wählen. Klicken Sie hier auf „Kategorien“ (1) und dann auf „Ausschluss hinzufügen“ (2)
Beachten Sie: Der Ausschluss ist nur auf Kampagnen-Ebene möglich!
Kategorien in AdWords ausschließen

5. Schauen Sie in dem sich öffnenden Pop-Up-Fenster an, welche Kategorien für Sie nicht in Frage kommen oder die falsche Zielgruppe ansprechen und schließen Sie diese mit einem Haken an entsprechender Stelle (1.) aus. Klicken Sie danach auf „Speichern“ (2) um die Auswahl zu bestätigen.

 

Wenn Sie Ihren Ausschluss rückgängig machen möchten, führen Sie alle oben beschriebenen Schritte erneut aus und nehmen den von Ihnen gesetzten Haken wieder raus. Erneutes Speichern hebt den Ausschluss auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Im April 2016 feierte Google Ad Grants sein 13. Jubiläum. Da das Programm... Mehr lesen »

Ein Kunde vertreibt sehr spezielle Produkte für eine ebenso spezifische... Mehr lesen »

Das SEACamp 2017 öffnete auch dieses Jahr wieder seine Tore in Jena.... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Hanna
Facebook
Dass Facebook nicht mehr nur ein Kanal ist um Reichweite zu generieren und... Mehr lesen »

Facebook
Facebook bietet Werbetreibenden verschiedene Anzeigenplatzierung an um... Mehr lesen »

Facebook
Jeder kennt es, die Anzahl der allgemeinen Seiteneinstellungen bei Facebook... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^