Achtung: Neue AdWords-Gebotsanpassungen

AdWords

Sie kennen das nur zu gut. Ihre Kampagne funktioniert hervorragend. Jedoch nicht bei Tablets. Diese würden Sie gerne ausschließen. Geht nicht? Bald wieder. Früher konnte man für jedes Gerät eine separate Kampagne einrichten und konnte dadurch die Ausspielung und Gebote entsprechend steuern. Google hat angekündigt, dass bald bei jeder Geräteausrichtung die Gebote separat angepasst werden können. Das heißt: Sie möchten keine Anzeigen auf Tablets anzeigen lassen, dann können Sie nun das Gebot für die Geräte Tablets auf -100 % einstellen. Somit können Sie in Zukunft einzelne Geräte ausschließen. Somit werden Sie noch gezielter die eigene Kampagne ausrichten können und Geräte ausschließen bei denen die Kampagne nicht funktioniert.

Es ist sehr einfach dies zu tun.

In den nächsten Zeilen erfahren Sie genau wie Sie die Gebotsanpassungen einstellen können.

schritt1

Wenn Sie eine Kampagne ausgewählt haben, klicken Sie auf den Reiter „Einstellungen“.

schritt2

In dem Reiter darunter finden Sie den Button „Geräte“ Diesen klicken Sie nun an.

schritt3

Nun sehen Sie die Geräte Mobilgeräte, Tablets und Computer. Dort haben Sie die Möglichkeit die Gebote je Gerät zu erhöhen oder zu senken. Häufig macht es Sinn die Anpassungen schrittweise zu machen, damit man die Auswirkungen besser beobachtet werden können.
In Zukunft müssen Sie nicht mehr dabei zusehen, wie Tablet-Geräte fleißig das Budget aufbrauchen, jedoch keine Conversions einbringen. Viele haben darauf schon lange gewartet. Diese Änderung wird die Rentabilität vieler Kampagnen deutlich steigern können.

Sie sollten generell immer darauf achten, auf welchen Geräten die eigenen Werbeanzeigen angezeigt werden. Sollte die eigene Kampagne auf Mobilgeräte relativ gut funktionieren, sollten Sie sich auch Gedanken machen über eine speziell optimierte mobile Webseite um den Erfolg nochmals deutlich zu steigern.

In Deutschland ist diese Neuerung leider noch nicht freigegeben. Dies wird laut Google in den nächsten Monaten für alle Google-Adwords Konten verfügbar sein.

Nutzen Sie diese Option der Kampagnenanpassung für sich aus. Es ist wenig Aufwand mit einem sehr großen Effekt. Budget auszugeben und keinen Gewinn daraus zu ziehen, macht keinen Spaß und Sie sollte dies auch auf jeden Fall vermeiden.

Zudem sollten Sie die Veränderungen durch die Anpassungen auch immer notieren um den Überblick der Performance zu behalten.

Sobald die Umstellung erfolgt ist werden wir über die ersten Ergebnisse berichten.

Halten Sie die Umstellung für Sinnvoll?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Jeder AdWords Account-Manager kennt das: Besonders in großen, gepflegten... Mehr lesen »

So erstellen Sie den Bericht „Bezahlte und organische Suche“... Mehr lesen »

AdWords bietet für Kampagnen im Displaynetzwerk zahlreiche... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Philipp
Facebook Online Marketing
Bisher konnte man als Unternehmen nur den sogenannten Standard-Instagram... Mehr lesen »

AdWords Online Marketing
Sie kennen das nur zu gut. Ihre Kampagne funktioniert hervorragend. Jedoch... Mehr lesen »

Facebook
Versetzen wir uns kurz in folgende Situation: Sie haben viel Zeit... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^