Offline-Conversions messen mit AdWords? – So geht’s!

AdWords

Viele Firmen und Unternehmen generieren über Google AdWords direkte Leads, die mit Hilfe des Conversion-Trackings von Google durch den Einbau eines Pixels auf der entsprechenden Bestätigungsseite, gemessen werden und so einzelnen Keywords, Anzeigengruppen und Kampagnen zugeordnet werden können. Mit diesen Leistungswerten werden das weitere Verfahren und die Zielsetzung bestimmt.

Doch was ist, wenn das nicht der Fall ist? Was ist, wenn zwar ein Lead auf der Landingpage generiert wird, dieser jedoch nur indirekt zu einem „echten Lead“ wird?

Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Sie sind Betreiber einer erklärungsbedürftigen Software, die Sie nicht sofort über die Landingpage verkaufen, sondern zunächst einen Kontakt über das Kontaktformular generieren. Anschließend vereinbaren Sie einen Telefontermin mit dem Kunden, in dem Sie ihn von Ihrer Software überzeugen. Wie wäre es, wenn Sie nun auch diesen „Offline-Verkauf“ in Ihr AdWords Konto zurückspielen könnten?

Genau das ist seit letztem Jahr auch bei AdWords möglich. Sie können nun auch Ihre Offline-Sales auf die eingebuchten Keywords und Anzeigengruppen zurückverfolgen und die Leistungswerte optimieren.

Klingt gut? Funktioniert so!

Bei dem Aufruf der Anzeige und dem Ausfüllen des Kontaktformulars wird jedem User eine Google Click-Id angehängt, die Sie in Ihrer Datenbank abspeichern müssen. Google speichert diese Click-ID (GCLID) ebenfalls ab, so dass hinterher eine Zuordnung erfolgen kann. Die genaue Vorgehensweise zur Einrichtung, ist hier auf der Google-Hilfe Seite beschrieben.

Wenn Sie nach diesem Schema vorgegangen sind und die entsprechende Einrichtung vorgenommen haben, sind die Voraussetzungen geschaffen. Sie können nun auch Offline-Conversions erfassen.

Um die Offline-Conversions im AdWords Konto hochzuladen, benötigen Sie eine Excel-Tabelle, die Sie ebenfalls mit der Anleitung auf der AdWords-Hilfe Seite finden.

Wenn alles geklappt hat, haben Sie nun die Möglichkeiten, wie mit dem „normalen“ Conversiontracking Ihre Kampagnenleistung zu optimieren. Schauen Sie sich an, welche Keywords die meisten Offline-Sales generieren und feilen Sie an deren Performance. Wichtige Tipps zur Verbesserung der Kampagnenleistung, finden Sie hier auf unserem Blog.

Für wen lohnen sich die Offline-Conversions?

Prinzipiell kann man sagen, überall dort, wo nicht immer ein direkter Verkauf über die Online-Plattform stattfindet. Wie oben bereits beschrieben, lohnt sich die Messung von Offline-Conversions für Betreiber von Seiten mit erklärungsbedürftigen Produkten, für hochpreisige Produkte (Luxusgüter) und vorallem im B2B-Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

So erstellen Sie den Bericht „Bezahlte und organische Suche“... Mehr lesen »

AdWords bietet für Kampagnen im Displaynetzwerk zahlreiche... Mehr lesen »

Nachdem Sie den dynamischen Remarketing-Tag erstellt und auf Ihrer Website... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sarah
AdWords
Ich kenne es selbst nur zu gut. Bei der Kampagnenoptimierung wird man sehr... Mehr lesen »

AdWords
Wer meine 2 Teile des AdWords ABCs (A-D und E-M)bereits gelesen hat, wird... Mehr lesen »

Landingpages
Erfolgreiche Werbetexte kommen nicht von ungefähr. Ich habe 7 Tipps für... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^