Optimierungstool für Display-Kampagnen

AdWords

In den vergangenen Wochen haben wir hier eine Menge neuer Features für das Google Display-Netzwerk vorgestellt. Ein weiteres möchte ich jetzt gerne vorstellen.

Heute geht es um das Optimierungstool für das Display-Netzwerk, dass es eigentlich schon seit 2010 in der Beta-Version gibt, sich aber erst durch ein Update vor ca. 2 Monaten wieder in die Köpfe der Online-Marketer gebracht hat.

Das Tool dient der automatischen Optmierung der Anzeigenausrichtung, wodurch mehr Conversion über das Display-Netzwerk erzielt werden sollen.

Sie können das Optimierungstool für Display-Kampagnen innerhalb weniger Sekunden aktivieren:

  1. Wählen Sie Ihre Display-Kampagne aus
  2. Klicken Sie auf dem Tab „Einstellungen“ die Option „Automatische Kampagnenoptimierung“ an

Mit der Option „Automatisch optimiert“ ist das Tool aktiviert.

Zwar soll das Tool bereits ab einem Conversion-Volumen von 15/Monat funktionieren – und nicht wie vor dem Update erst ab 150 Conversion/Monat. Allerdings lässt sich das Tool bei weitem nicht bei jeder Kampagne aktivieren – auch wenn 15 Conversion/Monat konstant geschafft werden.

Kurz zur Funktionsweise: Das Tool orientiert sich an historischen Daten und beurteilt anhand dieser Placements und Gebote. Diese werden im Anschluss automatisch einstellt. Alles was Sie dem Tool sagen müssen ist ein vorher definierter Ziel CPA.

Änderungen, die das Tool durchführt, können Sie nachvollziehen, indem Sie den entsprechenden Bericht aktivieren.
Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie in der Kampagne, deren Statistiken Sie anzeigen möchten, auf den Tab Display-Netzwerk.
  2. Klicken Sie auf den Tab Placements.
  3. Scrollen Sie zum Bereich „Automatische Placements“.
  4. Klicken Sie im Dropdown-Menü Spalten auf Spalten anpassen.
  5. Klicken Sie auf Attribute.
  6. Klicken Sie neben „Ausrichtungsmodus“ auf den Link Hinzufügen.

 

Wie es mit allen Tools ist, bringt es zwar zunächst Zeitersparnis, weil Sie sich nicht mehr sehr kontinuierlich und tief in Ihre Display-Kampagne einarbeiten müssen. Andererseits geben Sie die Steuerung der Kampagne damit komplett aus der Hand.

Fazit: Dort wo es sich aktivieren lässt, würde ich es auf jeden Fall mal für einen begrenzten Zeitraum ausprobieren – der Rückschritt zur manuellen Steuerung ist jederzeit möglich. Einziges Risiko: Es kann passieren, dass das Tool viele Änderungen vornimmt, die gegebenenfalls wieder rückgängig gemacht werden müssen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

Dynamische Suchanzeigen und entsprechende Suchkampagnen mit automatisierter... Mehr lesen »

Diese Ankündigung hat letzte Woche für ein Raunen in der SEA-Community... Mehr lesen »

Jeder AdWords Account-Manager kennt das: Besonders in großen, gepflegten... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Petra
AdWords
Die Nutzung von Anzeigenerweiterungen bei Google AdWords Suchkampagnen... Mehr lesen »

AdWords
Es ist ca. ein Jahr her, seitdem PLA-Kampagnen (Product-Listing Ads) auf... Mehr lesen »

AdWords
Nachdem ich im ersten Teil bereits die Vorteile von Anzeigentests und... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^