Remarketing mit der Google Suche – So funktionierts!

AdWords

Die Nutzung von Remarketing ist mittlerweile schon ein „alter Hut“ und wird größtenteils von fast allen Unternehmen und Marken betrieben. Bisher diente innerhalb von AdWords dafür nur das Display-Netzwerk. Mit Hilfe eines Tracking-Pixels können Besucher der Website identifiziert werden, die keine Kaufhandlungen getätigt haben und über das Google-Display-Netzwerk mit Text- und Banner-Anzeigen wieder angesprochen werden.

Google hat die Remarketingfunktion vor kurzem nun auch auf die Google Suche ausgeweitet. Das bedeutet, Sie können Besuchern Ihrer Website, die sich in der Remarketingliste befinden, bei deren nächster Suche, Anzeigen einblenden lassen.  Es gibt zwei Möglichkeiten für das Remarketing in der Suche:

    1. Sie möchten für Besucher, die Ihre Website bereits besucht haben mehr bieten?
      Dann gehen Sie in der bestehenden Kampagne auf den Reiter Zielgruppen, fügen die Remarketing Liste hinzu und wählen darunter  „nur bieten“ aus. Sie können danach eine Gebotsgewichtung eingeben. Ein Beispiel wäre, dass Sie das Gebot um 20% erhöhen.blog1

 

  1. Sie möchten Besuchern Ihrer Seite Anzeigen auf Grundlage von generischen Keywords einblenden lassen? Dann müssen Sie eine neue Kampagne erstellen, entsprechende Keywords einbuchen und über den Reiter Zielgruppe die Remarketing-Liste hinzufügen. Wählen Sie außerdem die Option „Ausrichtung und Gebote“ aus. Denn damit spielen Sie nur die Schnittmenge zwischen Keywords und der Remarketing-Liste aus.  Da Sie die Kampagne kopiert haben, werden tatsächlich auch nur den Usern die Anzeigen gezeigt, die Ihre Seite bereits besucht haben. Diese User erhalten keine Anzeigen mehr aus der Ursprungskampagne.

Blog2
Der Vorteil der Google Suche liegt darin, dass die User, anders als im Display-Netzwerk auf der Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung sind. Ihre Marke, Ihr Unternehmen etc. beim User bereits durch einen vormaligen Besuch bekannt ist. Sie können so die Wahrscheinlichkeit der Zielerfüllung.

Mein Tipp bei der Anzeigengestaltung: Nutzen Sie Ihre Anzeigen dazu, um die Besucher Ihrer Seite, die keinen Kauf ausgelöst haben, nun dazu zu bewegen den Kauf zu tätigen. Nutzen Sie also den Vorsprung vor Ihren Wettbewerbern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

So erstellen Sie den Bericht „Bezahlte und organische Suche“... Mehr lesen »

AdWords bietet für Kampagnen im Displaynetzwerk zahlreiche... Mehr lesen »

Nachdem Sie den dynamischen Remarketing-Tag erstellt und auf Ihrer Website... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sarah
AdWords
Ich kenne es selbst nur zu gut. Bei der Kampagnenoptimierung wird man sehr... Mehr lesen »

AdWords
Wer meine 2 Teile des AdWords ABCs (A-D und E-M)bereits gelesen hat, wird... Mehr lesen »

Landingpages
Erfolgreiche Werbetexte kommen nicht von ungefähr. Ich habe 7 Tipps für... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^