„Einmal Position 1, immer Position 1!“ – Die SEO-Lüge 2015

Online Marketing

Suchmaschinen verändern sich! Suchmaschinenoptimierung verändert sich!

Wenn Sie es erst einmal auf Position 1 mit Ihrer Webseite geschafft haben, geht die Arbeit erst richtig los. Nur wenn Sie ständig am Ball bleiben können Sie Ihre Position halten. Ganz sicher aber wird es immer ein Auf und Ab in den Suchergebnissen geben, so dass Ihnen niemand eine ständige Position 1 in der Google Suche garantieren kann.

Die Trends von heute und morgen, sind schon bald entweder die Pflicht in der Suchmaschinenoptimierung oder die mittlerweile als falsch herausgestellten Wahrheiten von gestern.

Trotz dieses ständigen Wandels möchte ich Ihnen ein paar SEO-Trends für das Jahr 2015 (und vielleicht auch noch 2016) vorstellen:

 

SEO-Trend 1: Ladegeschwindigkeit

Schneller! Höher! Weiter! Google mag vor allen Dingen Schneller! Die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite wird immer wichtiger, und Sitespeed-Optimierung eine Unterdisziplin der technischen Suchmaschinenoptimierung.

Google interessiert vor allem, wie schnell der sogenannte „above the fold“-Inhalt Ihrer Webseite angezeigt wird. Damit ist der Inhalt gemeint, der ohne zu Scrollen auf einer durchschnittlichen Monitorgröße sichtbar ist.

Eine grobe Analyse der Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite gibt es hier.

 

SEO-Trend 2: Mobile

Entscheidende Frage: Ist Ihre Webseite „Mobile Friendly“? D.h. ist Ihre Webseite entweder responsive oder haben Sie eine mobile Version und würde Ihre Webseite diesen Test bestehen?

Falls Nein, könnte es sein, dass sie in der „Mobilen“ Suche von Google ab 21. April 2015 deutlich schlechter oder gar nicht mehr angezeigt werden als bisher. Wenn Ihre Kunden mobil nach Ihnen suchen und das ein wichtiger Kanal für Sie ist, sollten sie schnellstmöglich nachbessern. Eine Auswirkung auf die Suchergebnisse der „Nicht-mobilen“ Google Suche ist nicht zu erwarten.

 

SEO-Trend 3: User Signals

Eigentlich kein Trend, aber Google bewertet Kriterien, die man schwer „fälschen“ kann, immer mehr. Dazu gehören vor allem die sogenannten User Signals.

Ist die Click-Through-Rate (CTR) auf Ihr Suchergebnis hoch, weiß Google, dass es sich um ein passendes Suchergebnis zu der jeweiligen Suchanfrage handeln muss. Title- und Description-Tag Optimierung sind also weiterhin Pflicht.

Wichtig ist aber auch die Bounce Rate und Time-on-Site (Verweildauer), nachdem der Nutzer auf Ihr Suchergebnis geklickt hat. Hier verifiziert Google, dass nicht nur das Suchergebnis relevant zur Suchanfrage war sondern auch die Inhalte der Seite relevant sind. Wichtig: Nicht nur die Texte Ihrer Seite fließen hier mit ein, auch die Usability und das Design sind wichtige Faktoren für positive User Signals.

 

SEO-Trend 4: Social Signals

Ein Trend der letzten Jahre der sich fort setzt ist der Einfluss von sogenannten Social Signals auf das Ranking Ihrer Webseite. Likes, Shares und Comments auf Social Networks beeinflussen das Ranking positiv.

Damit gemeint sind Handlungen anderer Nutzer und nicht Ihre eigenen Aktivitäten beispielsweise auf einer Facebook Fanpage. Wobei solche eigenen Aktivitäten zu vermehrten Handlungen anderer Nutzer führen können.

TIPP: Verwenden Sie die Meta-Tags für Social Networks wie Open Graph Tags für Facebook, Twitter Cards und Schema.org für Google+.

 

SEO-Trend 5: Holistischer Inhalt

Der Trend geht zu längeren Texten je Seite und zu weniger Unterseiten. Es geht darum ein Thema auf einer Seite holistisch, d.h. ganzheitlich zu behandeln. Dabei sollte man nicht immer nur das jeweilige Keyword in exakter Schreibweise verwenden, sondern stattdessen relevante Keyword-verwandte Begriffe.

Da so auf einer Seite mehrere (möglichst alle) Aspekte eines Themas behandelt werden, macht eine Gliederung durch mehrere H2 und evtl. H3 Überschriften, sowie ein Inhaltsverzeichnis mit Sprungmarken am Anfang des Textes Sinn. Sowie die Verwendung von relevanten Bildern und Videos.

Wenn man früher 300+ Wörter je Seite empfohlen hat, würde man heute eher in Richtung 800+ Wörter je Seite gehen. Ob es sich hierbei nur um einen Trend handelt oder den Standard der Zukunft, wird die Zeit zeigen.

 

 

Bildnachweis: #76322338 – Startbahn Zahlen 1, 2, 3© grafikplusfoto

3 Antworten zu “„Einmal Position 1, immer Position 1!“ – Die SEO-Lüge 2015”

  1. Harry sagt:

    Zu Trend 5:
    Es ist klar, dass ein gewisses "Futter" auf der Seite enthalten sein muss. Dem gegenüber steht aber der Trend, dass man schnell auf den Punkt kommen muss, da heutzutage kaum jemand gewillt ist, ellenlange Texte zu lesen. Diesen Spagat hinzubekommen, ist meiner Meinung nach die Kunst.

    • Hi Harry,
      danke für dein Feedback.
      Das ist ein wichtiger Punkt, den du in deinem Kommentar ansprichst. Dieser muss aber nicht unbedingt im Gegensatz zu dem Geschriebenen stehen. Auch bei längeren Texten kann man es dem „Schnellleser“ durch Zusammenfassungen, Zwischenüberschriften, Infoboxen, Aufzählungen etc. leichter machen. So ist ein und der gleiche Text für verschiedene Nutzertypen und aber auch Suchmaschinen geeignet. (Zugegeben, der eigene Text hier wäre diesbezüglich noch optimierungsbedürftig.)
      Schönen Gruß,
      Sascha

  2. No industry was immune to the near-devastating effects of the recent recession. Virtually all fields, including accounting and finance, were forced to make serious cutbacks. Fortunately, the economy seems to be on the road to recovery……finance tutor online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Weitere Artikel zu Online Marketing

Mit Hilfe von Eye-Tracking Studien können Sie Webseiten analysieren und... Mehr lesen »

Eine gute Klickrate (oder auch CTR/Click-Through-Rate) von Google AdWords... Mehr lesen »

Der optimale Ausgangspunkt für Ihre Shoppingkampagne ist zunächst ein... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sascha
Facebook
Ein Tag auf der #AFBMC2015 Wenn man Teenager befragt, welche Sozialen... Mehr lesen »

Analytics Online Marketing
Die wesentlichen Daten strukturiert darzustellen, dazu dienen Dashboards in... Mehr lesen »

Facebook
Bei der Einbindung von Tracking und Remarketing Codes können sehr leicht... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

20 coole Header-Effekte bei Webseiten

Heute möchte ich euch 20 Header-Effekte bei Webseiten zeigen, die beim herunter scrollen in Kraft... Mehr lesen »
Facebook

Bilder einfügen in Facebook-Kommentaren – Gut oder schlecht?

Bereits im Juni war es bei Facebook-Profilen schon möglich Kommentare mit Bildern zu versehen. Für... Mehr lesen »
^