Suchmaschinen-Marketing mit BING und welche Unterschiede zu Google AdWords bestehen

Online Marketing

Der erste Gedanke zum Thema zum Suchmaschinenmarketing gilt sicherlich dem Internetriesen Google. Immerhin weist das Unternehmen in Deutschland einen Marktanteil von über 90% auf. Da sich in unserem Blog viele Artikel zum Kampagnenmanagement mit Google AdWords finden lassen, möchte ich heute ein paar Tipps zu der Microsoft Suchmaschine „BING“ geben.

Laut eigenen Angaben erreicht das Yahoo! Bing Netzwerk (das heißt: deutsche Microsoft –und Yahoo-Webseiten werden eingeschlossen) derzeit rund 11 Millionen User.

Schauen wir uns einmal an, welche Gemeinsamkeiten AdWords und Bing Ads aufweisen:

  1. Alle AdWords Nutzer können aufatmen, es besteht kein enormer Unterschied in der Handhabung und Aufmachung der beiden Oberflächen
  2. Der AdWords Account kann praktischerweise in Bing Ads importiert werden, es sei jedoch gesagt, dass die Einstellungen im Anschluss noch einmal überprüft werden sollten – gelegentlich werden Einstellungen nicht richtig übernommen
  3. Mit dem Bing Ads Editor hat Microsoft ein ähnliches Offline-Kampagnentool wie den AdWords Editor auf die Beine gestellt.

Wie sind meine eigenen Erfahrungen?

Ich muss gestehen, dass ich vorher keinerlei Erfahrungen mit Bing Ads hatte. Auf Kundenwunsch sollte die Goolge AdWords Kampagne gespiegelt bei Bing Ads angelegt werden. Positiv kann ich bewerten, dass ich die AdWords Kampagne importieren konnte. So spart man sich natürlich viel Zeit.

 

Vor das erste Problem wurde ich jedoch gestellt, als ich mir die Kampagneneinstellungen nach dem Importieren noch einmal angeschaut habe. Bei Google AdWords wird das Produkt sowohl im Google Such- als auch Display-Netzwerk ausgespielt. Das sollte natürlich auch bei Bing Ads der Fall sein. In den Kampagneneinstellungen ließ sich jedoch nur die Option Suchnetzwerk auswählen, das sogenannte Inhaltsnetzwerk (entspricht bei Bing dem Google Display-Netzwerk) war gesperrt. Leider erhält man im Account keinerlei Information zu diesem Problem, so dass ich mich mit dem Support in Verbindung gesetzt habe. Hier muss ich lobend hervorheben, dass Bing einen Live-Chat anbietet, der mir bei meinem Problem schnelle Abhilfe geboten hat. In Deutschland ist es derzeit nur möglich die Anzeigen über das Suchnetzwerk auszusteuern.

Wie oben bereits erwähnt, ist die Oberfläche sehr ähnlich. Wer an AdWords gewöhnt ist, wird sich schnell zurecht finden. Sie finden die gleichen Parameter, die ggf. einen anderen Namen tragen.

Meiner Ansicht nach ist das Erstellen eines Trackingcode etwas versteckt. So richten Sie das Conversiontracking bei Bing Ads ein:

  1. Gehen Sie auf Tools (oben rechts in der Ecke neben dem Account Log-in)
  2. Wählen Sie dann den Punkt Kampagnenanalyse aus
  3. Sie müssen nun ein Ziel erstellen – klicken Sie dafür auf neues Ziel erstellen
  4. Nun können Sie das Ziel, welches Ihrer Conversion entsprechen soll definieren
  5. Speichern Sie Ihre Angabe – der Code wird erstellt, diesen müssen Sie jetzt nur noch auf der Seite auf der die Conversion getrackt werden soll, einfügen

Fazit:

Auch wenn Google für Bing hinsichtlich der Reichweite unerreichbar ist, sollte man sich Gedanken über einen Test machen. Vergessen Sie dabei nicht, dass Reichweite manchmal nicht alles ist. Möglicherweise sind ihre Wettbewerber hier noch nicht so aktiv im Werbeinsatz wie bei Google AdWords und es lassen sich bessere Werbeplatzierungen erzielen. Machen Sie also ihren eigenen Test mit dem Werbenetzwerk von Microsoft.

 

 

 

2 Antworten zu “Suchmaschinen-Marketing mit BING und welche Unterschiede zu Google AdWords bestehen”

  1. Moritz sagt:

    Ein großes Problem bei Bing Ads ist, dass das Tracking mit Google Analytics von Haus aus nicht richtig geht. Klicks aus Bing werden als organische Suchergebnisse verzeichnet. Ich habe in meinem Blog mal zusammengeschrieben, wie man diesem Problem Herr wird:
    http://blog.softwaredemo.de/2014/02/20/yahoo-bing

  2. hanna4585 sagt:

    Hallo Moritz,
    ja das ist tatsächlich ein Problem. Bing steckt wirklich noch in den Kinderschuhen. Auch das einfügen des Bing-Trackingcodes in einen Tag-Manager ist nicht möglich. Es gibt also bei Microsoft noch einiges zu tun um an den Konkurrenten Google heranzukommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu Online Marketing

Jeder AdWords Account-Manager kennt das: Besonders in großen, gepflegten... Mehr lesen »

[Update: 03/2017] Seit 2012 gibt es ihn und seitdem erleichtert er die... Mehr lesen »

Conversion Rate mit Videos auf Landingpages erhöhen? Aber klar! Hier sind... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Sarah
AdWords
Ich kenne es selbst nur zu gut. Bei der Kampagnenoptimierung wird man sehr... Mehr lesen »

AdWords
Wer meine 2 Teile des AdWords ABCs (A-D und E-M)bereits gelesen hat, wird... Mehr lesen »

Landingpages
Erfolgreiche Werbetexte kommen nicht von ungefähr. Ich habe 7 Tipps für... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^