3 Fragen zu tatsächlichen Suchanfragen – So optimieren Sie Ihre AdWords-Kampagne

AdWords

Die Google Suche bietet Werbetreibenden eine hervorragende Möglichkeit Nutzern mit einem bestimmten Bedürfnis, durch Ihre Anzeigen einen Lösungsweg aufzuzeigen. Aber es ergeben sich auch viele Streuverluste durch unpassende Suchanfragen, die sich trotzdem von der Anzeige angesprochen fühlen. Wenn Sie diese Suchanfragen eindämmen, können Sie unnötige Kosten sparen. Ihre Klicks werden relevanter und das steigert im Endeffekt auch die Gesamt-Performance Ihrer Kampagne.

 

Wie entstehen unpassende Suchanfragen?

Je nachdem welche Keywords und in welcher Keyword-Option Sie in ihrem Account eingebucht haben, können auch unpassende Keyword-Kombinationen als Suchanfrage zur Auslösung Ihrer Anzeige führen. Unpassende Suchfragen entstehen nicht, wenn Sie als Keyword-Option nur exact nutzen – wovon wir definitiv abraten um Potentiale nicht zu beschneiden. Die Nutzer fühlen sich von Ihrer Anzeige angesprochen und erhoffen sich dadurch die gewünschten Infos zu bekommen. Doch jeder unpassende Klick verursacht unnötige Kosten, führt zu einer kürzeren Besuchsdauer und einer höheren Absprungrate. Somit wird die Gesamt-Performance der Kampagne negativ beeinflusst.

 

Aber woher weiß ich welche Suchanfragen zur Auslösung meiner Anzeige und zu einem Klick geführt haben?

AdWords bietet Ihnen die Möglichkeit sich die tatsächlichen Suchanfragen anzuschauen.

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

1. Wählen Sie zunächst die Kampagne und die Anzeigengruppe aus in der Sie Ihre Keywords analysieren wollen aus. Klicken Sie auf den Reiter Keywords.

Tatsächliche Suchanfragen bei AdWords

 

2. Sie haben die Möglichkeit sich die tatsächlichen Suchanfragen aller oder einzelner Keywords anzuschauen. Meist macht es Sinn sich die Suchanfragen einzelner Keywords anzuschauen um diese dann zu optimieren.
Markieren Sie sich die gewünschten Keywords (nicht exact match)

Tatsächliche Suchanfragen optimieren

 

3. Klicken Sie auf den Reiter „Details“ und wählen Sie unter Suchbegriffe „ausgewählt“ aus wenn Sie nur die tatsächlichen Suchanfragen für bestimmte Keywords anschauen wollen.

 

4. Sie erhalten nun eine Übersicht über die tatsächlichen Suchanfragen, also was hat der Nutzer exakt in die Google-Suchmaske eingetragen.
Hier können Sie sehen, welche Keyword-Kombinationen haben zur Auslösung Ihrer Anzeige geführt und welche dieser tatsächlichen Suchanfragen hat unnötige Kosten verursacht. Sie können aber auch sehen, welche Keyword-Kombination zur Conversion geführt hat und für ihre Kampagne Potential hat.

Google AdWords tatsächliche Suchanfragen nutzen

 

Was fange ich jetzt mit diesen Ergebnissen an?

Wenn Sie Ihre tatsächlichen Suchanfragen analysiert haben, können Sie diese Erkenntnisse nutzen um Ihre Kampagnen-Performance zu optimieren.

1. Haben Sie in Ihren tatsächlichen Suchanfragen Keyword-Kombinationen, die Sie noch nicht in Ihre Kampagne integriert haben, die aber Conversion erzielen, können Sie diese direkt in den tatsächlichen Suchanfragen zu ihrer Kampagne hinzufügen.
Markieren Sie das entsprechende Keyword und klicken Sie auf „Als Keyword hinzufügen“

Google AdWords tatsächliche Suchanfragen nutzen

 

2. Wenn Sie Keywords in den tatsächlichen Suchanfragen haben, die hohe Kosten verursachen, aber keine Conversion erzielen oder nur überteuerte Conversion generieren, können Sie diese auch „Als ausschließendes Keyword hinzufügen“.

 

Beide Optionen werden dann in Ihren tatsächlichen Suchanfragen auch als solche markiert. Auf diese Art und Weise können Sie Potentiale ausschöpfen und unnötige Kosten vermeiden. Ein relativ einfacher Weg die Kampagnen-Performance zu optimieren. Schauen Sie auch mal in Ihrem Account ob sich hier nicht versteckte Optimierungs-Potentiale verbergen!

Wenn Sie Keywords finden, die vermehrt zur falschen Auslieferung führen, bietet es sich an, Keyword-Listen mit ausschließenden Keywords zu erstellen um die Auslieferung bei diesen Keywords zu vermeiden.
Beispiel: Sie möchten ein medizinisches Produkt gegen Arthrose für Erwachsene verkaufen. In Ihren Suchanfragen finden sich aber vermehrt Suchanfragen zu Arthrose beim Pferd oder Hund, dann empfiehlt es sich eine Liste mit ausschließenden Keywords zu erstellen, die Tiere enthält um zukünftig die Auslieferung bei solchen Keywords zu vermeiden.

Nutzen Sie die Optimierungs-Möglichkeiten die Ihnen Google bietet um Ihre Kampagne noch erfolgreicher zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Weitere Artikel zu AdWords

So erstellen Sie den Bericht „Bezahlte und organische Suche“... Mehr lesen »

AdWords bietet für Kampagnen im Displaynetzwerk zahlreiche... Mehr lesen »

Nachdem Sie den dynamischen Remarketing-Tag erstellt und auf Ihrer Website... Mehr lesen »


Weitere Artikel von Hanna
Facebook
Jeder kennt es, die Anzahl der allgemeinen Seiteneinstellungen bei Facebook... Mehr lesen »

Facebook
Die Mail von Facebook im Posteingang mit dem Betreff „Deine Werbeanzeige... Mehr lesen »

Facebook
Die wichtigsten 5 KPIs für Ihre Facebook Ads Kampagne. Nicht jeder... Mehr lesen »

Top-Beiträge

Facebook

Bilder posten auf Facebook

Nicht jedes Bild passt in das neue Konzept der Facebook Chronik. Aber wie müssen Bilder jetzt... Mehr lesen »
Design

13 coole Header-Effekte für Webseiten

Ich zeige euch 13 coole Header-Effekte für Webseiten, die beim Scrollen animiert werden. Manche... Mehr lesen »
AdWords

5 Tipps zur Verbesserung der CTR

Update 04/2016   Die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate) spielt eine große Rolle in... Mehr lesen »
^